JUBILÄUMSJAHR  STÄDTEPARTNERSCHAFTEN

Jubiläumsjahr Städtepartnerschaften

Oberursel feiert 60 Jahre mit Épinay-sur-Seine, 35 Jahre mit Rushmoor und 20 Jahre mit Lomonossow

Gleich drei große Jubiläen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt: Oberursel (Taunus) feiert seine Städte­partner­schaften mit

  • Épinay-sur-Seine in Frankreich (60 Jahre)
  • Rushmoor in Großbritannien (35 Jahre)
  • Lomonossow in Russland (20 Jahre) 

Programmplanung 2024

Im gesamten Verlauf des Jahres 2024 stehen die Städtepartnerschaftsjubiläen im Fokus und es sind eine Vielzahl an unterschiedlichsten Projekten und Veranstaltungen geplant. Zahlreiche Vereine und Institutionen werden sich an dem umfangreichen Veranstaltungsprogramm beteiligen. Exemplarisch sollen einige der für dieses Jahr geplanten Veran­staltungen an dieser Stelle kurz vorgestellt werden.

Eröffnung des Jubiläumsjahres

Offiziell wird das Städtepartnerschaftsjubiläumsjahr mit der Ausstellung „La caricade franco-allemande“ – Karikaturen zur Deutsch-Französischen-Freund­schaft – der Helmut Schmidt Medien GmbH, welche im Zeitraum vom 25. Januar bis 15. Februar 2024 im Foyer des Oberurseler Rathauses präsentiert wird, eröffnet.

In den Werken dieser Ausstellung werfen deutsche und französische Karikaturisten einen kritischen, manchmal auch satirisch-sarkas­tischen und ätzenden, immer aber humorigen Blick auf ein halbes Jahrhundert deutsch-französischer Zusammenarbeit.


Antje Runge


„Im Mittelpunkt stan­den und stehen die Bürgerinnen und Bürger unserer Städte. Die Städtepartnerschaften sind über all die Jahre durch regelmäßige Vereinskontakte, Schüler­austausche, Bürgerreisen und Kultur- und Sportbe­gegnungen geprägt und sehr lebendig geblieben. Ziel war es von Anfang an, die Menschen, insbe­sondere die Jugend unserer Städte, zusammen zu bringen. Diesem Ziel sehen wir uns auch heute noch immer verpflichtet.“

Die Städtepartnerschaften 

Die Städtepartnerschaften gehen zurück auf die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, wo sie insbesondere die Aussöhnung und die gegenseitige Verständigung zwischen den ehemals verfeindeten Völkern fördern sollten. Durch freundschaftliche Beziehungen zwi­schen Menschen unterschiedlicher Nationalität sollte der Frieden in Europa eine dauerhafte Basis finden.

Die Partnerschaft Oberursels mit der französischen Stadt Épinay-sur-Seine vor 60 Jahren war eine der ersten Partnerschaften dieser Art in Hessen. Épinay-sur-Seine liegt am rechten Ufer der Seine, vor den Toren von Paris. 1962 knüpften Épinayer und Oberurseler Sportler erste Kontakte, aus denen sich die Städtepartnerschaft entwickelte. 1963 beschlos­sen die politischen Gremien in Oberursel, eine Partnerschaft mit Épinay-sur-Seine anzustre­ben. Am 16. Mai 1964 konnte der Partnerschaftsvertrag unter­zeichnet werden.

Durch die 1972 erfolgte Eingliederung der Gemeinde Stierstadt in die Gesamtgemeinde Oberursel kam die Stadt Oberursel zu ihrer zweiten Partnerschaft, näm­lich mit Ursem in Holland, ca. 40 km nördlich von Amsterdam gele­gen.

Seit 1989 pflegt Oberursel eine Partnerschaft mit der 45 km südwestlich von London in der Grafschaft Hampshire gelegenen, britischen Stadt Rushmoor. Die Anbahnung der Partnerschaft wurde wegen des Militärstandortes Rushmoor (dort befindet sich ein militärisches Trainingszentrum und der Standort der „Royal Aerospace Establishment“, auch die „Wiege des britischen Militärflugwesens“ genannt) in Ober­ursel damals auch von kritischen Stimmen begleitet. Bürgermeisterin Antje Runge: „In den 35 Jahren sind viele freundschaftliche Kontakte entstanden und viele der ehemaligen Kritiker sind im Rahmen der Partnerschaft zu guten und überzeugten Freunden geworden.“

Nach zehnjähriger Vorarbeit durch den Oberurseler Partnerschaftsverein und durch intensive Bemüh­ungen von russischer Seite wurde die Städtepart­nerschaft mit Lomonossow in Russland, Nachbar­stadt von Sankt Petersburg, am 26. Juli 2003 in Lomonossow und am 04. Juni 2004 in Oberursel be­siegelt. Nach Jahrzehnten der Konfrontation zwi­schen Ost und West wurde die Partnerschaft von Anfang an sehr herzlich und intensiv mit vielen freundschaftlichen Kontakten begonnen. Die Städte­partnerschaft mit Lomonossow kam allerdings im Frühjahr 2022 zum vorläufigen Stillstand. Im März 2022 hatte der Magistrat der Stadt Oberursel aufgrund der Kriegssituation in der Ukraine mehr­heitlich entschieden, die offiziellen städtischen Kontakte und Aktivitäten mit Lomonossow bis auf Weiteres ruhen zu lassen. Die im April 2022 statt­gefundene Stadtverordnetenversammlung hatte da­zu eine bis heute gültige Resolution verab­schiedet. 


Die offizielle Jubiläumsfeier

Bürgerempfang 2024

Die zentrale Jubiläumsfeier in Oberursel für die drei Städtepartnerschaften findet am Samstag, 12. Okto­ber 2024, im Rahmen des Bürgerempfangs in der Oberurseler Stadthalle statt. Zu diesem Bürger­empfang werden offizielle Delegationen aus Épinay-sur-Seine und Rushmoor erwartet. Das Programm wird von Künstlern aus den Partnerstädten mitge­staltet. Unter anderem plant die Musikschule für diesen Abend und für Sonntag, 13. Oktober 2024, ein musikalisches Gemeinschaftsprojekt mit dem Conservatoire aus Épinay-sur Seine und Musikern aus Rushmoor. Besondere Bedeutung erhält die Ver­anstaltung zusätzlich durch die geplante Erneuerung der Städtepartnerschaftsverträge.



Weitere Ausstellungen und Veranstaltungen

  • Ausstellungen zu den Städtepartner­schaftsjubiläen 

    Weitere Ausstellungen, welche die Städtepartner­schaftsjubiläen inhaltlich begleiten, sind in Planung bzw. bereits in Vorbereitung:

    • Die Ausstellung „Mit den Augen der Partner“ soll erweitert werden.
    • „75 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschen­rechte“ von Amnesty International ist in Planung.

    Folgende Ausstellungen befinden sich weiterhin auf der Agenda:

    • Jubiläumsausstellungen des „Kulturkreis Ober­ursel e.V.“ sowie Ausstellungen des Photo-Cirkel im Frühjahr und Herbst.
    • Auch. die Künstlergemeinschaft PrismO plant Ausstellungen unter Beteiligung von Künstler­innen und Künstlern aus den Partnerstädten.
  • Europatag in Schmitten

    Der diesjährige Europatag des Hochtaunuskreises wird am Samstag, 4. Mai 2024, von der Gemeinde Schmitten im Taunus ausgetragen. Traditionell wird die Stadt Oberursel in Kooperation mit dem VFOS daran teilnehmen. Angedacht ist zudem eine Beteiligung der Feldbergschule, deren Schülerinnen und Schüler ihre Projekte zur Erinnerungskultur dort präsentieren könnten. Die Feldbergschule engagiert sich zusammen mit der Stadt seit einigen Jahren sehr intensiv für diesen Teil der deutschen Geschichte. Hierzu gehören unter anderem die Stolpersteinverlegungen in Oberursel sowie Begeg­nungsfahrten zur Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz und der Gedenkstätte in Verdun mit der „Ewigen Flamme der Erinnerung“. 

  • Jazz meets Mühle 2024

    Der Kultur- und Sportförderverein Oberursel e. V. (KSfO) plant das diesjährige Programm von Jazz meets Mühle, am Pfingstmontag, dem 20. Mai 2024, um eine französische Jazzband zu erweitern und dabei den Grundgedanken der Städtepartner­schaften auf musikalischer Ebene zu vertiefen. Finanzielle, organisatorische sowie personelle Unter­stützung erhält er hierbei vom VFOS. 

  • Internationales D-Jugend-Fußball-Pfingstturnier der Eintracht Oberursel

    Vom 19. bis 20. Mai 2024 findet erneut das Inter­nationale D-Jugend-Fußballturnier der Eintracht Oberursel (Taunus) statt. In diesem Jahr planen die Organisatoren auch wieder mit Mannschaften aus Épinay-sur-Seine, aus Rushmoor sowie traditionell mit einer Jugendmannschaft aus Luxemburg.

  • Internationales Dorf beim Brunnenfest

    Vom 24. bis 27. Mai 2024 findet das Brunnenfest statt und die Stadt Oberursel wird wieder in Kooperation mit VFOS das „Internationale Dorf“ am Ende der Weidengasse anbieten. Die Partnerstädte Épinay-sur-Seine und Rushmoor werden ebenfalls wieder die kulturelle und kulinarische Vielfalt aktiv mitgestalten und mit Spezialitäten aus ihren Ländern einen Teil des Angebotes mitbringen. Weitere internationale Stände mit Kulinarik aus aller Welt sowie einem kleinen internationalen Kulturprogramm (z.B. eine koreanische Tanzshow und Brass Musik aus England) werden das Angebot ergänzen und die Internationalität Oberursels präsentieren. 

  • Französische Rockband beim Orscheler Sommer

    Die französische Rockband „No Money Kids“ wird im Rahmen der Jubiläumsfestlichkeiten am Samstag, 13. Juli 2024, beim „Orscheler Sommer“ auftreten. Die Veranstaltung findet in gemeinsamer Abstimmung zwischen dem KSfO, dem Kunstgriff und dem VFOS statt. Die Band spielt seit ein paar Jahren sehr schnörkellosen Rock und über­bordenden Blues. Mit ihrem ganz eigenständigen Sound, der auf eine besondere Art frisch und neu klingt, bringen sie die Erfahrung von weit über 200 Konzerten und diversen Newcomer-Auszeichnungen mit nach Oberursel.

  • Weitere musikalische Auftritte

    Darüber hinaus ist für das laufende Jahr u. a. noch der Auftritt der Brassband des Karnevalverein Frohsinn 1890 e. V. in Épinay-sur-Seine geplant.

  • Aktivitäten des VFOS

    Der Verein zur Förderung Oberurseler Städte­partnerschaften wird neben seinen vielen Kooperationsprojekten mit der Stadt Oberursel für das Jubiläumsjahr natürlich auch eine Reihe eigener Veranstaltungen zum Thema Städtepartnerschaften anbieten. Als Beispiele wären hier neben den Abenden „Kunst & Kulinarik“, bei denen am 22. Februar 2024 ein französischer Film in Original­sprache mit deutschen Untertiteln inklusive einem landestypischen Buffet in der Portstrasse Jugend & Kultur gezeigt wird, besonders die Reihe „Hallo Nachbar“ mit entsprechenden Vorträgen und Referenten zu erwähnen.

    Den Auftakt zur Gesprächsreihe, die der VFOS in Kooperation mit der vhs Hochtaunus anbietet, macht die folgende Veranstaltung:

    01. März 2024: „Hallo Nachbar Russland“ mit Reinhard Veser, einem Osteuropa-Experten und Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit dem Thema: „Präsidentenwahl in Russland“.

    15. März 2024: „Hallo Nachbar Frankreich“ zum Thema: Olympische Spiele und Paralympics in Paris – Der internationale Sport in Zeiten von Krieg und globalen Konflikten“ – Referentin: Sylvia Schenk, ehemalige Leistungssportlerin und Athleten­sprecherin.

    22. März 2024: „Hallo Nachbar England“ zum Thema: Aktuelle gesellschaftliche Situation und innenpolitische Herausforderungen vier Jahre nach dem Brexit und ein Jahr nach der Krönung von Charles III.“ – Referent: Nick Jefcoat, Vorsitzender der deutsch-britischen Gesellschaft Rhein-Main.

    26. April 2024: „Hallo Nachbar EU“ zum Thema: „Die Europäische Union heute – machtvolle Wirtschafts-, Werte- und globale Friedensgemeinschaft oder zahnloser Tiger im Angesicht des Einstimmigkeits­prinzips? Was gehen uns die Europawahlen an?“, Referent: Johannes Volkmann, Büroleiter im EU-Parlament bei Prof. Dr. Sven Simon.

    Des Weiteren plant der VFOS in Zusammenarbeit mit dem Verein Kunstgriff ein rot-blau-weißes Wochen­ende im Rahmen des Orscheler Sommers und natürlich die traditionellen Teilnahmen an den Weih­nachtsmärkten in Oberursel (Taunus) und Épinay-sur-Seine sowie die Fortsetzung der beliebten Bürgerreisen in Oberursels Partnerstädte sowie in weitere interessante europäische Destinationen. 

  • Weitere Kulturveranstaltungen

    14. April 2024: Konzert der französischen Harfe­nistin Héloïse Carlean-Jones aus Paris mit Werken von Fauré, Debussy und Grandjany sowie Stücken von Benjamin Britten und Peter Tschaikowski, in der Hospitalkirche Oberursel, Veranstalter: Kulturkreis.

    16. Juni 2024: Konzert mit der Pianistin Diana Sahakyan mit Werken von Chopin und Ravel, Rachmaninoff und einer der Londoner Sonaten von Joseph Haydn, in der Stadthalle Oberursel, Veranstalter Chopin-Gesellschaft Taunus. 

  • Sportaktivitäten

    Für Bürgerinnen und Bürger aus Oberursel bietet sich in diesem Jahr die Möglichkeit, an den Olympische Spielen und den Paralympics im Juli bzw. September 2024 in Paris als freiwillige Helferinnen und Helfer/Volunteers teilzunehmen. In Vorbereitung ist das Schwimmturnier „Hochtaunus Cup“ im Oktober dieses Jahres im Oberurseler Taunabad, mit einer möglichen Beteiligung des Schwimmclubs aus Rushmoor. Auch ist ein gemein­sames Volleyballturnier zwischen Mannschaften aus Épinay-sur-Seine und Oberursel (Taunus) ange­dacht.

  • Fachliche Austausche der Verwaltungen

    Fachkräftebegegnungen sowie Mitarbeiteraustausch sind seit geraumer Zeit in Vorbereitung und für März 2024 vorgesehen. Besonders zu erwähnen ist der Besuch aus Rushmoor zum Thema „Green Issues“ durch „Climate Change Officer“ zum Austausch mit der Abteilung Nachhaltigkeit, Klima- und Umwelt­schutz.

  • Beteiligung der Jugend am Thema Städtepartnerschaften 

    Im Rahmen der Städtepartnerschaftsjubiläen mit den Partnerstädten in England und Frankreich ist für dieses Jahr geplant, dass junge Vertreterinnen oder Vertreter beider Städte in einem Praktikum (Dauer bis zu einem halben Jahr) ein Konzept zur „Städte­partnerschaft der Zukunft“ erarbeiten, denn diese kann nur durch die Zielgruppe selbst lebendig gestaltet werden. Der Austausch soll mit einem entsprechenden Arbeitsaufenthalt in den Partner­städten einhergehen. Die Planungen mit den Partnerstädten hierfür laufen bereits seit geraumer Zeit. Eine zentrale Rolle soll hierbei dem Jugendrat (Conseil de Jeunes) in Épinay-sur-Seine sowie dem neugegründeten Jugendrat der Stadt Oberursel (Taunus) eingeräumt werden.

  • Begegnungen auf schulischer Ebene

    Darüber hinaus bilden Begegnungen zwischen Oberurseler Schulen und entsprechenden Bildungs­einrichtungen in den Partnerstädten schon seit längerem eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Basis für ein „gelebtes Miteinander“ zwischen den Partnerstädten. Hier werden in 2024 folgende Aus­tausche fortgesetzt: Gymnasium Oberursel sowie Feldbergschule mit dem Lycee Jacques Feyder in Épinay-sur-Seine und IGS Stierstadt mit dem Lycee Jean Vigo in Épinay-sur-Seine. Schulische Austau­sche mit Rushmoor finden zwischen dem Gymna­sium Oberursel und 6th Form College sowie der Hochtaunus Schule mit dem Farnborough College of Technology statt.