abfall

BSO-Wertstoffhof: ab Dienstag, 23. Juni, können wieder mehrere Abfallarten abgegeben werden

BSO-Wertstoffhof: ab 23. Juni ist die Abgabe mehrerer, vorsortierter Abfallfraktionen möglich

Die Öffnung des BSO-Wertstoffhofes lief in den vergangenen Wochen dank des verantwortungsbe­wussten Verhaltens der Besucherinnen und Be­sucher reibungslos. Aufgrund der Corona-Pandemie bestehen seit der Wiederöffnung einige Ein­schränkungen beim Besuch des Wertstoffhofs. Ab Dienstag, 23. Juni 2020, können mehrere Abfall­fraktionen gleichzeitig abgegeben werden, sofern diese vorsortiert sind.

Die Abgaben auf dem Wertstoffhof dürfen weiterhin nur unter strikter Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften erfolgen. Dies bedeutet, dass nicht steuerbare Begegnungen zwischen Menschen unbedingt verhindert werden müssen.

Abladeregeln

Bei der Zutrittskontrolle werden der Wohnort und die mitgeführten Abfallarten kontrolliert. Die Anlieferung erfolgt immer mit dem PKW direkt an die entsprechende Abladezone. Bei mehreren Abfall­fraktionen ist bereits Zuhause eine Vorsortierung beim Beladen des PKW notwendig, da die Abladezonen gegen den Uhrzeigersinn jeweils ein­zeln – in der Reihenfolge: Altmetall > Grünabfälle/ Altholz auf der Rampe sowie ebenerdig Grünabfälle > Elektroaltgeräte > Kartonagen >  Sperrmüll (siehe Abbildung) – angefahren werden müssen.

Das Verlassen des PKW während der Wartezeit auf dem Wertstoffhof, oder das Verteilen verschie­dener Abfälle zu Fuß, sind nicht zulässig. Der Ablade­vorgang soll zügig (max. 10 min) erfolgen. Im besten Fall bringt jeder nur eine Abfallart, lädt ab und verlässt zügig den Hof.

Das Personal hält zwei Meter Distanz zu den Besucherinnen und Besuchern, hilft nicht und kontrolliert ausschließlich die Einhaltung der Re­geln. Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten.

Mundschutzempfehlung

Nach wie vor ist die Infektionsgefahr akut, daher wird den Besucherinnen und Besuchern und Mitarbeitern empfohlen, Masken- bzw. Mundschutz auf dem Wertstoffhof zu tragen.

Gebührenpflichtige und sonstige Abfälle

Solange das Abstandsgebot aufrechterhalten bleibt, wird die Annahme gebührenpflichtiger Abfälle wie Bauschutt, Baumischabfall und Altreifen nicht mög­lich sein, da die Kasse bis auf weiteres geschlossen bleibt.

Abfälle, die an anderer Stelle fachgerecht entsorgt werden können, werden weiterhin nicht ange­nommen. Das sind:

  • Altglas und Altkleider => Container im Stadtgebiet
  • Altbatterien => Rückgabe im Handel
  • Dispersionsfarbe => Schadstoffmobil
  • Korken => Biotonne

Der Kauf von Restmüll- und Jutesäcken ist nicht auf dem Wertstoffhof, sondern nur an den Verkaufs­stellen im Stadtgebiet möglich.

Öffnungszeiten

Dienstag und Mittwoch

7.45 Uhr bis 11.45 Uhr und 12.30 Uhr bis 16 Uhr

Freitag

7.45 Uhr bis 11.45 Uhr und 12.30 Uhr bis 17 Uhr

Samstag

9 Uhr bis 14 Uhr

Voranmeldung für Andienung auf dem WSH durch Dritte/ Dienstleister

Die Andienung von Wertstoffen auf den Wertstoffhof ist durch private Haushalte und durch beauftragte Dritte möglich, beauftragte Dritte können Personen oder Firmen sein. Die Anlieferung durch beauftragte Dritte muss jedoch vorab (spätestens am voran­gehenden Werktag) durch den Eigentümer telefo­nisch unter der Telefon Nr. 06171 704-300 erfolgen, Mo. bis Do. 8.00 bis 16.00, unter Angaben zur Herkunft und zum beauftragten Dritten.

Personen, die keinen Wohnsitz in Oberursel nach­weisen können und nicht rechtzeitig angemeldet wurden, dürfen keine Abfälle abliefern und werden abgewiesen.

Gewerbliche Abfälle, z.B. von Gartenbauunter­nehmen, dürfen nach wie vor nicht auf dem Wert­stoffhof angeliefert werden.

Verkehrsführung

Die Einfahrt auf den Wertstoffhof erfolgt weiterhin ausschließlich durch Rechtsabbiegen von der Oberurseler Straße aus Richtung Ludwig-Erhardt-Straße, die Ausfahrt geschieht ausschließlich durch Rechtsabbiegen in die Oberurseler Straße

Christof Fink

Erster Stadtrat

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.