Information

Buchveröffentlichung "Der Baum denkt"

„Der Baum denkt“ von Saskia Hennig von Lange ist als Buch erschienen!

 

„Die treuen Zuhörenden der Lesungen von „Der Baum denkt“ am Lindenbäumchen werden über die Bucherscheinung begeistert sein“, davon ist Bürgermeister Hans-Georg Brum überzeugt. Kein Wunder, denn die neun Lesungen von Saskia Hennig von Lange zum Wechsel der Jahreszeiten zwischen Oktober 2017 und Oktober 2019 vor Ort waren stets gut besucht! Weder kalter Wind und eisige Temperaturen noch Sommerhitze konnten die Menschen abhalten, der Geschichte zu folgen, in deren Mittelpunkt die lange Lebenszeit des Lindenbäumchens steht, die eng mit der Lebensgeschichte des Mädchens Marie verwoben ist.

Schon nach wenigen Lesungen war klar, dass die Geschichte die Zuhörenden in ihren Bann gezogen hat: Egal ob treue Stammgäste, die keine Episode verpasst haben oder neue Interessierte – die Frage nach der Veröffentlichung als Buch fehlte bei keiner der Lesungen. Mit Förderung der Stiftung Flughafen Frankfurt für die Region ist es dem Kultur- und Sportförderverein Oberursel e.V. gemeinsam mit der Regionalpark Taunushang GmbH gelungen, dem Wunsch nachzukommen und „Der Baum denkt“ als Buch herauszugeben.

Auch die Autorin Saskia Hennig von Lange freut sich sehr: „Von Episode zu Episode fühlte ich eine immer engere Verbindung zur Linde und natürlich auch zu meiner Hauptfigur Marie. Deshalb habe ich die Aufgabe sehr gerne übernommen, die ursprünglich für den Vortrag konzipierten Episoden zu einer Geschichte in Buchform umzuschreiben – so konnte ich noch ein bisschen mehr Zeit mit den beiden verbringen.“

Udo Keidel-George, Geschäftsführer des Kultur- und Sportfördervereins Oberursel e.V. hatte sich schon sehr auf die Buchpräsentation mit Lesung im Rahmen der Oberurseler Literaturtage im März 2020 gefreut – leider musste die Veranstaltung aber aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. „Ich bin sehr froh, dass wir ein Konzept entwickeln konnten, das uns die Durchführung der Literaturtage im August/September 2020 in der Stadthalle Oberursel ermöglicht. In diesem Rahmen kann dann die Präsentation des Anfang April 2020 erschienen Buches mit einer Lesung von Saskia Hennig von Lange und in Anwesenheit des Illustrators nachgeholt werden.“

Wichtig war der Autorin und den Herausgebern, dass die einzelnen Kapitel illustriert werden und auch ein ansprechendes Cover gestaltet werden soll. Hierfür konnte der freischaffende Illustrator und Comiczeichner Lukas Kummer aus Kassel gewonnen werden. Über die Jahre veröffentlichte er mehrere Graphic Novels und hat auch für diese Geschichte einen ganz eigenen Zeichenstil entwickelt.

Erschienen ist das Buch bei Henrich Editionen und ist in den Buchhandlungen in Oberursel für 14,95 € erhältlich.

Um einen Vorgeschmack auf die Inhalte der Geschichte und die Lesung zu erhalten, hat Saskia Hennig von Lange einen kleinen Film produziert. Dieser ist auf den Homepages der Stadt (unter Regionalpark/Lindenbäumchen), des Kultur- und Sportförderverein Oberursel e.V. oder der Henrich Editionen zu finden.

Wer die Hintergründe der Geschichte nicht kennt: Saskia Hennig von Lange schildert die fiktiven Begegnungen der alten Gerichtslinde mit dem Mädchen Marie. Während die Linde von ihren Erlebnissen aus vier Jahrhunderten berichtet, weiht Marie den Baum in die schicksalshaften Menschenerlebnisse des 20. Jahrhunderts ein. Sie greift dabei auf reale Hintergründe aus historischen Aufzeichnungen, aber auch auf die vielen Erinnerungen, Anekdoten und Geschichten, die die Menschen aus Oberursel und der Region mit dem uralten Lindenbaum verbinden, zurück.

Damit trägt das Buch dazu bei, dass dieser historische Anknüpfungspunkt in der Landschaft und auch ein Stück lokaler Identität erhalten bleibt. „Dies war ein zentrales Anliegen, das wir bei der Initiierung des Projekts am Lindenbäumchen verfolgt haben“, erläutert Anja Littig, einer der Geschäftsführerinnen der Regionalpark Taunushang GmbH. Denn Ausgangspunkt für dieses Buch ist die mindestens 400 Jahre alte Linde, die an einer zentralen Wegeverbindung für Radfahrer und Spaziergänger zwischen Oberursel und Bad Homburg steht. An dem Naturdenkmal, unweit des ehemaligen Dorfes Mittelstedten, wurde Gericht gehalten und über Generationen hinweg war und ist das „Lindenbäumchen“ ein beliebter Treffpunkt.

Im Rahmen eines Kunstwettbewerbs 2016 – getragen vom Kultur- und Sportförderverein Oberursel e.V., dem Regionalpark RheinMain und der Stadt Oberursel (Taunus) – sollte an der alten Gerichtslinde ein dauerhaftes Kunstwerk entstehen, das diesen besonderen Ort in Szene setzt und dem gewachsenen Naturdenkmal und seinem geschichtsträchtigen Hintergrund Respekt zollt.

Dies ist mit der Veröffentlichung des Buches in Ergänzung zu dem Kunstwerk „Lindenbäumchen, gerahmt“ von Winter/Hoerbelt gelungen und sicher werden weitere Lesungen vor Ort folgen!

DIE AUTOREN

Die Schriftstellerin Saskia Hennig von Lange lebt in Frankfurt am Main. Ihre Bücher wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Rauriser Literaturpreis und dem Clemens-Brentano-Preis.

Lukas Kummer studierte an der Kunsthochschule Kassel und ist freischaffender Comiczeichner und Illustrator. Über die Jahre veröffentlichte er mehrere Graphic Novels.

Bibliografische Angaben

Der Baum denkt

Hg.: Kultur- und Sportförderverein Oberursel e. V. (KSfO), Regionalpark RheinMain

Autorin: Saskia Hennig von Lange

Illustrationen: Lukas Kummer

Klappenbroschur, 21 × 13 cm

120 Seiten mit 10 Illustrationen

ISBN 978-3-96320-043-4

14,95 € (D)

Erschienen im Verlag Henrich Editionen, Frankfurt am Main

 

Hans-Georg Brum

Bürgermeister

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.