Masterplan Licht

Masterplan Licht

Masterplan Licht – Modernisierung der Straßenbeleuchtung ab 2018 – erhebliche Kosteneinsparung

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Stadtverord­netenversammlung soll ab 1. Januar 2018 mit der Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Oberursel begonnen werden. Dies ist einer der Schritte bei der Umsetzung des sogenannten „Masterplan Licht“. Die gute Nachricht: Die Kosten werden erheblich geringer als ursprünglich gedacht!

Der Bau & Service Oberursel (BSO) und die Süwag hatten aufgrund des Stadtverordnetenbeschlusses vom 17. November 2016 bereits im Dezember ver­gangenen Jahres mit der Planung der Maßnahmen 2017 inkl. der finanziellen Auswirkungen begonnen.

Im Verlauf der Arbeiten zeichneten sich neue Markt­trends mit erheblichen wirtschaftlichen Einflüssen ab. Die Industrie kündigte an, sogenannte LED-Sa­nierungsleuchten – gegenüber heutigem Technik­stand gleichwertige, jedoch erheblich günstigere Leuchten – auf den Markt bringen zu wollen.

Der BSO erteilte daraufhin der Süwag umfangreiche Prüfungsaufträge. Zu klären war, wann der richtige Zeitpunkt für den Beginn der Modernisierungsmaß­nahmen wäre und welche Kosten dadurch gespart werden können.

Ergebnisse

  • Im Masterplan wurde mit Kosten von 1.220 Euro je Leuchte kalkuliert, infolge der technischen Neuerungen haben sich die Preise im Laufe des Jahres 2017 erheblich reduziert und liegen derzeit bei durchschnittlich 965 Euro pro Leuchte. Auch eine ausreichende technische Stabilität gilt mitt­lerweile erreicht.
  • Auch die Umstellung der Betriebsart und die Änderung der Schaltzeiten zu Beginn der Moder­nisierung spart ca. 66.000 Euro und erhöht gleichzeitig die Sicherheit. Denn durch den Weg­fall der Halbnachtschaltung (Wegschalten ganzer Leuchten von 24.00 bis 5.00 Uhr) werden Dunkel­zonen vermieden und damit die Sicherheit von Personen und Verkehr erhöht.
  • Zudem werden Synergien aus dem laufenden Betrieb mit in die Modernisierung eingebunden – somit kann die Umsetzungsdauer der Gesamt­maßnahme verkürzt werden. In der Vorbereitung wurde weiterhin  festgestellt, dass anstatt 3.800 nur 3.668 Leuchten ausgetauscht werden müs­sen.
  • Das neue Umsetzungskonzept sieht eine partielle Vorfinanzierung der Investitionen durch die Süwag vor. Der Stadt entsteht dadurch gegen­über der ersten Planung eine konstante finan­zielle Belastung. Die Modernisierungspauschale beträgt ca. 385.000 Euro pro Jahr, verteilt auf acht Jahre. Darin sind die Finanzierungskosten durch die Süwag bereits enthalten.

„Insgesamt reduzieren sich die Investitionskosten um 1,2 Millionen Euro gegenüber der ursprünglichen Planung. Davon entfallen 954.000 Euro auf Markt­effekte, der Rest auf die Reduktion der auszutau­schenden Leuchten“, erklärt Bürgermeister Hans-Georg Brum. „Weiterhin erzielt die Stadt während der Vertragslaufzeit bis 2032 im laufenden Betrieb auf Basis der Berechnungen der Süwag ca. 2,9 Millionen Euro, die dann für weitere Investitionspakete genutzt werden können“, zeigt sich Brum erfreut.

Hintergrund zum Masterplan Licht

Die Beleuchtung öffentlicher Straßen und Plätze ist eine wesentliche Pflichtaufgabe der Kommunen. Sie dient der öffentlichen Sicherheit, gleichzeitig dient das Licht aber auch als Gestaltungselement für den Stadtraum. Rund 5.600 Lampen erhellen derzeit in Oberursel (Taunus) Straßen, Gehwege und Plätze. Diese sind einer der wesentlichen Stromverbraucher der Stadt, knapp 40% beträgt der Anteil der Straßen­beleuchtung am Gesamtstromverbrauch einer Kom­mune.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte im vergang­enen Jahr den „Masterplan Licht“ beschlossen. Dieser war im Vorfeld von der Stadt Oberursel (Taunus), dem Bau & Service Oberursel sowie der Syna GmbH (Tochter der Süwag) in Zusammenarbeit mit der Nassau­ischen Heimstätte erarbeitet worden.

Bei der Erstellung des Masterplanes sollten die technischen Fortschritte der ver­gangenen Jahre für Energieeinsparungen genutzt werden, aber auch die sich hieraus ergebenden Chancen für die Licht­raumgestaltung. Das Konzept zur Modernisierung der Oberurseler Straßenbeleuchtung sollte u. a. folgende Zielvorgaben erfüllen:

  • wesentliche Reduzierung des Energieverbrauchs
  • Erhöhung der objektiven und subjektiven Sicher­heit von Bürgerinnen und Bürgern durch Einsatz gezielter Lichtkomponenten
  • Nutzbarkeit für moderne Technologien (z.B. W- LAN, Anschlüsse für Elektromobilität)
  • Attraktivierung des Stadtbildes durch gezielte Beleuchtungskonzepte für Oberurseler Stadt­raumbereiche
  • Schutz der Umwelt durch Vermeidung von „Licht­verschmutzung“, Schutz von Insekten durch Ein­satz geeigneter Leuchtmittel/ Steuerungstechnik.

In Form einer Ausstellung wurde der Masterplan Licht den Bürgerinnen und Bürgern im August 2016 im Foyer des Oberurseler Rathauses präsentiert. Dort bestand die Möglichkeit, sich zu den Überlegungen und Vorschlägen zu äußern. Von dieser Möglichkeit wurde Gebrauch gemacht und die Vorschläge daraufhin im Modernisierungspaket berücksichtigt.

 

Hans-Georg Brum

Bürgermeister

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.