Rathaus

Termine im Rathaus ab 6. Mai wieder möglich

Ab Montag können Termine im Rathaus vereinbart werden – Einwoh-nerservice bietet Online-Terminvergabe an
5
true
Zur Online-Terminvergabe
mehr

Wichtiger Hinweis: Bitte bringen Sie zum Termin die E-Mailbestätigung ausgedruckt oder auf einem portablen Anzeigegerät (z.B. Mobiltelefon) mit. Dies erleichtert den Zugang zum Rathaus bei der Eingangskontrolle sowie der Sachbearbeitung im Einwohnerbüro.“


Um die Anzahl der Kontakte und damit verbunden das Infektionsrisiko in Zeiten der Corona-Pandemie soweit möglich zu reduzieren, wurde das Oberurseler Rathaus Mitte März für den Publikumsverkehr geschlossen. Auch wenn nach wie vor die Einhaltung der Hygienevorgaben und die Kontaktvermeidung oberste Priorität haben, um Infektionen zu vermeiden, wird es ab Montag, 4. Mai 2020, wieder möglich sein, Termine im Rathaus zu vereinbaren.

Bürgermeister Hans-Georg Brum: „Schritt für Schritt wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern wieder die Möglichkeit geben, ihre Anliegen direkt im Rathaus bei einem Ansprechpartner zu erledigen. Alleine 300 Ausweise liegen hier und wollen abgeholt werden, es war uns daher wichtig, das Rathaus jetzt wieder teilweise zu öffnen und nach Absprache direkte Termine zu ermöglichen, selbstverständlich alles mit Blick auf die Hygienevorgaben und Abstandsregeln.“

Der Besucherverkehr wird sich auf das Erdge­schoss im Gebäude A konzentrieren, in diesem Bereich wurden extra Räume eingerichtet. Außerdem steht der Einwohnerservice im 1. OG zur Verfügung, hierfür können die Bürgerinnen und Bürger auch vorab über die Online-Terminvergabe auf elektronischem Weg Termine reservieren. Über die Startseite der städtischen Homepage www.oberursel.de gelangt man direkt zur Terminvergabe online.

Nur nach vorheriger Terminabsprache wird es möglich sein, die zuständigen Ansprechpartner anzutreffen, daher sollte von der Terminvereinbarung unbedingt Gebraucht gemacht werden

Folgende Regelungen gelten für diese Teilöffnung für den Publikumsverkehr:

  • Persönliche Termine im Rathaus sollten in der gegenwärtigen Situation nur vereinbart werden, wenn sie unumgänglich sind. Priorität haben weiterhin die telefonische oder digitale Kommunikation.
  • Termine im Rathaus können nur unter strikter Beachtung der Hygienevorschriften durchgeführt werden.
  • Besucher dürfen das Rathaus nur mit eigener Alltagsmaske betreten.


Der Wartebereich wird im EG nach der geltenden Empfehlungslage mit Blick auf die Corona-Pande­mie ausgestattet. D.h. die Kontaktvorgaben für die einzelnen Wartepositionen werden beachtet und es gelten die allgemeinen Hygieneregeln. Das Desin­fizieren der Hände bei Betreten des Rathauses wird ermöglicht.


Ab Montag, 4. Mai 2020, können sich die Bürgerinnen und Bürger melden, um individuelle Termine zu vereinbaren, die ab Mittwoch, 6. Mai 2020, vergeben werden. Sofern die Ansprechpartner im Rathaus bekannt sind, sollte der Kontakt direkt per E-Mail oder Telefon aufgenommen werden zur Terminvereinbarung, ansonsten können sich die Bürgerinnen und Bürger an die Infozentrale wenden unter Tel. 06171 502-0 bzw. eine E-Mail schreiben an info@oberursel.de.

Die zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden die Bürgerinnen und Bürger auf der städtischen Homepage unter: https://www.oberursel.de/de/rathaus/buergerservice/anliegen-von-a-z/


Ab Montag, 4. Mai 2020 gelten folgende Sprechzeiten, in denen Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich sind:

  • Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr
  • Montag und Donnerstag von 13.30 Uhr bis 18 Uhr.

Zusätzlich besteht für Bürgerinnen und Bürger jeweils am Dienstag und Mittwoch zwischen 13.30 Uhr und
16 Uhr die Möglichkeit, auch einfache Serviceleistungen des Rathauses in Anspruch nehmen wie z.B.:

  • Formulare, Broschüren oder Publikationen abholen, 
  • Unterlagen abgeben, gelbe Säcke mitnehmen
  • und in Ausnahmefällen Termine vereinbaren, wenn dies nicht telefonisch oder per E-Mail möglich ist.


Erster Stadtrat Christof Fink: „Die Einführung der digitalen Terminvergabe war sowieso für dieses Jahr geplant, aufgrund der Corona-Pandemie haben wir die Situation genutzt, schneller bei diesem Schritt im Ausbau der Digitalisierung voran zu kommen. Hierbei geht es vor allem um die Verbesserung des Serviceangebotes, zusätzlich dient die Digitalisierung aber auch der Kontaktvermeidung. In Kürze folgt noch die Freischaltung des digitalen Briefkastens, mit dem dann Dokumente sicher ins Rathaus geschickt werden können.“

Hans-Georg Brum
Bürgermeister

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.