Information

Holger Himmelhuber verabschiedet und neue Fahrzeuge übergeben

Verabschiedung von Holger Himmelhuber und Übergabe von acht neuen Feuerwehrfahrzeugen  

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde der Freiwilligen Feuerwehren Oberursel (Taunus) wird heute Stadt­brandinspektor a.D. Holger Himmelhuber in den Ruhestand verabschiedet. Holger Himmelhuber war von 2006 bis 2021 ehrenamtlicher Stadtbrandinspek­tor, zudem über 30 Jahre in Führungspositionen bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberursel (Taunus) tätig und wirkte auch kommunalpolitisch in der Stadt mit. Von Seiten der Stadt wurden seine Verdienste bereits am 17. Juni 2021 mit der Ehrenmedaille ausge­zeichnet. In Anerkennung seiner Verdienste um den Brandschutz und die Brandschutzorganisation in verschiedenen Bereichen wurde Holger Himmelhuber heute mit weiteren Ehrungen bedacht: Dem Silbernen Brandschutzverdienstzeichen am Bande des Landes Hessen, dem Goldenen Feuerwehrehrenkreuz am Bande des Deutschen Feuerwehrverbandes und dem Silbernen Ehrenkreuz des Nassauischen Feuerwehrverbandes.

Der feierliche Rahmen wird heute auch genutzt, um acht neue Feuerwehrfahrzeuge offiziell ihrer neuen Bestimmung zu übergeben.

Die folgenden Wagen werden von verschiedenen Wehren genutzt:

· Zwei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge (HLF) mit Material für die technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung für die Standorte Mitte und Oberstedten. Die Kosten für das HLF Mitte betragen 449.000 Euro, für das HLF Oberstedten 438.000 Euro.

· Ein Löschgruppenfahrzeug (LF) mit knapp 3.000 Litern Wasser und dem Schwerpunkt Bandbekämpfung für den Standort Weißkirchen, Kosten: 432.000 Euro.

· Vier Mannschaftstransportfahrzeuge für die Standorte Mitte, Bommersheim, Oberstedten und Stierstadt. Die Kleinbusse mit je neun Sitzplätzen und einer Ladefläche sollen insbesondere bei der Jugendfeuerwehr, der Minifeuerwehr und den Mu-sikgruppen eingesetzt werden. Außerdem sollen damit die Einsatzkräfte zu den Brandsicher­heitsdiensten fahren können und das Personal bei längeren Einsätzen getauscht werden. Die Kosten pro Fahrzeug incl. Ausstattung belaufen sich auf 50.000 Euro. Das Fahrzeug für Oberstedten wurde vom dortigen Förderverein angeschafft (34.000 Euro), die Restkosten für die Bestückung (16.000 Euro) werden von der Stadt über­nommen.

· Ein Gerätewagen Technik (GW-Technik) für die hauptamtlichen Gerätewarte, welches für Werk­stattfahrten, Reparaturen und Transportfahrten für Material genutzt werden soll. Außerdem steht das Fahrzeug für den bereitschaftshabenden Geräte­wart zur Verfügung, der nach Einsätzen das verbrauchte Material auffüllt. Kosten hierfür: 56.000 Euro.

Alle neuen Wagen sind Ersatzbeschaffungen für Fahrzeuge, die zwischen 15 und 25 Jahre im Dienst waren.

„Holger Himmelhuber hat die Feuerwehr Oberursel stark geprägt. Für seine geleisteten Dienste danke ich ihm“, so Bürgermeisterin Antje Runge. „Für die verdienstvolle, ehren­amtliche Arbeit der Kamera­dinnen und Kameraden sind die Einsatz­fahrzeuge und Gerätschaften besonders wichtig. Deshalb freue ich mich, dass wir den Oberurseler Wehren heute acht neue Fahrzeuge übergeben können. Das Leben und die Gesundheit der Bürger­innen und Bürger zu schützen, gehört zu den wichtigen Aufgaben der Stadt. Aber natürlich tragen die neuen Fahrzeuge auch zu unser aller Sicherheit bei“, so Runge anlässlich der offiziellen Fahrzeug-Übergabe bei der Wehr Mitte.

„Da alle Wehr-Fahrzeuge immer den neuestens tech­nischen Anforderungen entsprechen müssen, stehen natürlich auch in den kommenden Jahren wieder Ersatzbeschaffungen an. 2022 sind im städtischen Haushalt drei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge und 2023 zwei für die Feuerwehr sehr wichtige Dreh­leiterfahrzeuge eingeplant“, erläutert Stadtbrand­inspektor Valentin Reuter.

 

Antje Runge

Bürgermeisterin