stadtbücherei

Ab Mittwoch, 16. Dezember, ist die Stadtbücherei geschlossen

Stadtbücherei bleibt zur Eindämmung der Pandemie bis voraussichtlich 11. Januar 2021 geschlossen 

Medien-Abholservice wird angeboten

Aufgrund der aktuellen Beschlusslage der Bundes­regierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleibt die Stadtbücherei Oberursel ab Mittwoch,

16. Dezember 2020, bis voraussichtlich 11. Januar 2021, geschlossen. Erster Stadtrat Christof Fink: „Wir müssen davon ausgehen, dass die Stadt­bücherei sehr stark frequentiert würde, wenn ab Mittwoch die weitreichenden Schließungen von Handel und Dienstleistungen gelten. Um unsere Mitarbeiterinnen und die Leserinnen und Leser vor diesem Ansturm und den daraus resultierenden Kontakten zu schützen, haben wir aus Vorsorge beschlossen, die Bücherei zu schließen. Durch den Abholservice haben die Leserinnen und Leser aber weiterhin die Möglich­keit, sich mit Medien zu versorgen, auch zwischen den Jahren! Das ist ein guter Kompromiss aus meiner Sicht und damit bestimmt allen geholfen – und es erspart lange Warteschlangen vor der Bücherei.“

Medien-Abholservice

Die Stadtbibliothek bietet den Leserinnen und Lesern ab Mittwoch, 16. Dezember 2020, wieder einen Medien-Abholservice an.

Medienbestellungen können jeweils Dienstag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr unter der Telefonnummer 06171 62870 oder jederzeit per E-Mail an buecherei@oberursel.de aufgegeben wer­den. Zu beachten ist, dass pro Ausweis nur bis zu zehn Medien bestellt werden können.

Für einen reibungslosen Ablauf bittet die Stadt­bücherei, bereits vor der Bestellung im Online­katalog (https://buecherei.oberursel.de) nach den Wunschtiteln zu recherchieren und darauf zu achten, dass die Medien auch verfügbar sind. Die Abholung der Medien erfolgt dann nach Termin­vereinbarung.

Über die Onleihe können digitale Medien natürlich weiterhin 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, einfach per Mausklick online ausgeliehen werden.

Während der Schließzeit werden keine entliehenen Medien angemahnt. Medienrückgaben sind aber weiterhin über den Bucheinwurf, links neben der Eingangstür, möglich.

Christof Fink

Erster Stadtrat