STADTARCHIV

Jubiläumsdaten 2021 - die Vorschau auf das kommende Jahr: Teil II

Aus dem Stadtarchiv: Runde Jubiläen im Jahr 2021 – Teil 2

Hier kommt Teil 2 der Serie aus dem Stadtarchiv mit den Jubiläumsdaten für das kom­mende Jahr! Wegen der Fülle an Daten hat Stadtarchivarin Andrea Bott nur die herausragenden „runden Jubi­läen“ ausgewählt für ihre dreiteilige Vorschau auf 2021. Morgen folgt der letzte Teil.

Im zweiten Teil der Jubiläumsdaten werden vom Stadtarchiv Oberursel erinnerungswürdige Ge­schehnisse des Jahres 1996 vorgestellt.

Die Erich Kästner-Schule (EKS) erhielt vor 25 Jahren einen modernen Schulbau. Die feierliche Einweihung erfolgte am 21. September 1996. Be­merkenswert ist die großzügige Eingangshalle mit durchgehender Glasfront und Schulkiosk, die für Veranstaltungen erweiterbar ist. Die Schule ist eine verbundene Haupt- und Realschule mit Förderstufe. Seit dem Schuljahr 2018/ 19 ist die EKS zudem eine Ganztagsschule.

Vorläufer der EKS ist die 1958 gegründete Mittel­schule (seit 1964: John-F.-Kennedy-Realschule), die 1972 in der Gesamtschule Oberursel aufging. Aus dieser ging 1988 die EKS hervor.

Vom 5. Februar 1991 bis 23. November 2005 war Jürgen Banzer (CDU) hauptamtlicher Landrat des Hochtaunuskreises. Zunächst noch nach altem Wahlrecht vom Kreistag gewählt, wurde er durch die erste Direktwahl des Landrats am 6. Oktober 1996 in seinem Amt bestätigt. Bei der Direktwahl hatten erstmals auch ausländische EU-Bürger eine Stimme. Die FDP, die gemeinsam mit der CDU im Kreistag eine Koalition bildete, verzichtete auf einen eigenen Kandidaten und rief zur Wahl des amtie­renden Landrats auf. Gegenkandidaten waren die Usinger Bürgermeisterin Eva-Maria Tempelhahn (SPD) und der parteilose Neu-Anspacher Bürger­meister Gerd Hillen. Bereits im ersten Wahlgang siegte Jürgen Banzer mit 54,9% der Stimmen, Eva-Maria Tempelhahn erhielt 40,9%, Gerd Hillen 4,2%. Die Wahlbeteiligung lag bei 41% (2018 lag sie bei 29,7%).

Das Kaufhaus Mann in der Vorstadt 22 schloss am 16. November 1996 seine Pforten. Der Betrieb des Einzelhandelsgeschäfts wurde aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. 1846 gegründet, war es eines der ältesten Geschäfte in Oberursel. Die Geschäfts­räume und das Warenangebot wurden ständig er­weitert und so entstand das „Kaufhaus Mann“. Das „Kaufhaus“ Wilhelm Mann führte für seine Kunden um 1900 ein reichhaltiges Sortiment mit Kolonial­waren, Glas und Porzellan, Spirituosen, Schirmen und Tabakwaren. Als Textilgeschäft blieb das Ge­schäft noch bis zur Schließung in Familienhand. Das „Kinderhaus Mann“ in der Vorstadt 25 mit Kinderkleidung wurde noch einige Zeit weiter­geführt.

Für Ergänzungen zu den Jubiläumsdaten sind Archivarin Andrea Bott und Archivmitarbeiterin Linda Rischar dankbar.

Öffnungszeiten Stadtarchiv

Das Stadtarchiv, Schulstr. 32, ist zurzeit wegen der Pandemie nur nach Voranmeldung geöffnet:

montags: 08:00 - 12:00 und 14:00 - 17:30 Uhr

mittwochs: 08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr

und nach Vereinbarung.

Tel.: 06171 581481

E-Mail: stadtarchiv@oberursel.de.

 

Hans-Georg Brum

Bürgermeister