corona-pandemie

DANKE an alle, die Außerordentliches leisten

Banner an Ortseingängen danken allen, die Außerordentliches leisten 

Jede Krise führt dazu, dass neue Ideen geboren werden, Menschen aus der Not heraus erfinderisch werden und vor allem aber: großartiges leisten. Eines von zahlreichen Beispielen in diesen Tagen, seit Deutschland die Corona-Pandemie er­lebt, sind die unzähligen fleißigen Hände im ganzen Land, aber natürlich auch in Oberursel, die den dringend benötigten Mundschutz in Heimarbeit selbst nähen. Zahlreiche andere, ehrenamtliche Leistungen kommen jeden Tag neu dazu: Einkäufe werden von Jüngeren für die älteren Nachbarn erledigt, der Hund wird ausgeführt, weil es im Moment für den Halter besser ist, geschützt in den eigenen vier Wänden zu bleiben und Spenden­boxen werden aufgestellt, um Lebensmittel zu sammeln für Menschen, die darunter leiden, dass das reguläre Angebot der Tafeln zur Zeit leider ausgesetzt werden muss.

Besonders gefordert sind aktuell vor allem die Bediensteten aus Medizin, Pflege und Betreuung, die sich um die vielen infizierten und erkrankten Menschen kümmern und die Corona-Pandemie bekämpfen. Daneben leisten im Moment auch viele Andere tagein tagaus einen großartigen Beitrag – zum Beispiel alle, die dafür sorgen, dass Lebensmittel und Ware in ausreichender Zahl vorhanden ist, diejenigen, die die Abläufe in den Ver- und Entsorgungsbetrieben sichern, den öffentlichen Personennahverkehr am Laufen halten oder auch die Notbetreuung in Schulen und Kitas gewährleisten.

Die meisten Betriebe und Behörden mussten ihren Ablauf auf einen Notbetrieb oder ein Schichtsystem umstellen um sicherzustellen, dass weiter gearbeitet werden kann, wenn Mitarbeiter sich mit dem Coronavirus infizieren. Das stellt alle vor große Herausforderungen – umso mehr, weil absehbar ist, dass diese geänderten Abläufe noch eine Zeit lang andauern werden.

„Es gibt natürlich noch so viele mehr, denen wir DANKE sagen wollen und daher kam die Idee, an den Ortseingängen Banner aufzuhängen, um allen zu danken, die gerade Außer­ordentliches leis­ten“, so Erster Stadtrat Christof Fink. Bürgermeister Hans-Georg Brum ergänzt: „Jeder einzelne hilft vor allem auch dadurch, dass er sich an die geltenden Vorgaben hält. Abstand halten, mög­lichst zuhause bleiben und die Kontakte auf ein Minimum reduzieren – das sind die Punkte, die wir alle einhalten müssen, damit wir möglichst bald wieder anfangen können, in Richtung Normalbetrieb zurück zu kommen. Weil es uns sehr wichtig ist, dass alle Bürgerinnen und Bürger mitmachen und weiterhin an einem Strang ziehen, haben wir auf den Bannern auch nochmal daran erinnert, was im Moment am meisten zählt.“

Die beiden Bildmotive der Banner stehen ab sofort auch als „Share Pics“ zur Verfügung und können von allen genutzt und geteilt werden, vor allem auch in den Sozialen Medien.

„Gemeinsam bedanken wir uns herzlich bei allen, die sich im Interesse der Gemeinschaft an die Vorgaben halten und besonders bei denen, die in diesen Tagen alles geben, damit wir trotz der vielen Einschränkungen gut zurecht kommen“, so Bürgermeister Brum und Erster Stadtrat Fink abschließend.

Christof Fink

Erster Stadtrat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.