Information

Stadt bittet Bürger um Geduld

Stadtverwaltung wirbt um Geduld bei Bürgerinnen und Bürgern 

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich auch das öffentliche Leben in Oberursel (Taunus) komplett verändert. „Uns alle begleitet seitdem die Sorge um die eigene Gesundheit, die Gesundheit der Familie, die Angst um den Arbeitsplatz und das wirtschaftliche Auskommen und die Folgen für die Zukunft. Doch nun liegt es an uns, an jedem Einzelnen, wie wir mit der Krise umgehen“, so Bürgermeister Hans-Georg Brum.

Natürlich gilt es in erster Linie, sich an die Anordnungen zur Eindämmung des Virus zu halten. „Von Anfang an haben wir festgestellt, dass unsere Bürgerinnen und Bürger vieles richtig machen: Sich an Abstandsregelungen halten, Kontakte auf ein Minimum reduzieren und das Haus nur für notwenige Besorgungen verlassen. Auch die Hilfsbereitschaft untereinander ist sehr groß“, so Brum weiter.

Es wird jedoch weiter an die Solidarität und die Geduld appelliert. „Es ist noch nicht absehbar, wie lange die jetzige Situation noch andauern wird und wann wir wieder in den Normalbetrieb zurückkehren können. Daher ist es wichtig, nicht den Sinn für die Realität zu verlieren. Lassen Sie sich von Panikmache nicht anstecken, vermeiden Sie weiterhin Hamsterkäufe. Zeigen Sie Solidarität mit Leuten, die auf nachbarschaftliche Unterstützung angewiesen sind. Und haben Sie Geduld, auch was die Arbeit der Stadtverwaltung angeht“, bittet der Bürgermeister.

Denn nach der Schließung läuft auch die Arbeit im Rathaus und in allen städtischen Einrichtungen sowie beim Bau & Service Oberursel derzeit nur im „Notbetrieb“. „Wir arbeiten auch ohne Publi-kumsverkehr weiter und sind natürlich bemüht, alle dringenden Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zeitnah zu beantworten. Unter www.oberursel.de informieren wir auf der Startseite immer über die aktuellen Erreichbarkeiten. Hier gibt es auch Antworten auf die dringendsten Fragen. Wir bitten Sie aber auch – denken Sie darüber nach, ob Ihr Anliegen wirklich dringlich ist und haben Sie Geduld, wenn es etwas länger dauern sollte“, so Brum weiter.

Das kommende Osterfest mit wenig familiären Kontakten und das schöne Wetter stellen die Geduld natürlich auf eine besondere Probe. „Machen Sie das Beste daraus, halten Sie untereinander telefonisch Kontakt. Gönnen Sie sich ein schönes Essen, gehen Sie natürlich auch mal an die frische Luft, aber vermeiden Sie Ausflüge in den Taunus“, bittet der Bürgermeister.

„Natürlich möchte ich mich auch noch einmal bei allen bedanken, die das öffentliche Leben, die ärztliche Versorgung und die Versorgung mit Lebensmitteln am Laufen halten. Sie alle leisten eine hervorragende Arbeit und unsere Bürgerinnen und Bürger wissen, dass sie sich auf Sie verlassen können“, so Hans-Georg Brum.

„Auch wenn wir noch nicht wissen, wie lange es dauern wird, irgendwann wird die Krise zu Ende sein. Ich bin mir sicher, gemeinsam werden wir das schaffen. Mit Ihrer Solidarität, Ihrem Verständnis und Ihrer Unterstützung werden wir es meistern. Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund“, so der Bürgermeister abschließend.

 

Hans-Georg Brum

Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.