absage

Eindämmung Coronavirus: alle städtischen Veranstaltungen abgesagt

Absage aller städtischen Veranstaltungen – auch private Events sollten abgesagt werden

„Alle müssen mithelfen, die Ausbreitung des Coro­na-Virus zu verlangsamen, damit unser Gesund­heitssystem diejenigen gut versorgen kann, die in den nächsten Wochen krank werden. Wir wollen und müssen unseren Beitrag dazu leisten und haben uns daher dazu entschlossen, ab sofort, bis einschließlich 15. April 2020, alle städtischen Veran­staltungen – unab­hängig von der Größe der Besu­cher- bzw. Perso­nenzahl – wie auch die Veran­stal­tungen des Kultur- und Sportförder­vereins abzusa­gen. Ebenso stehen in diesem Zeit­raum städtische Räume wie das Rat­haus, städti­sche Einrichtungen und Veranstal­tungs­räume nicht für externe Veran­staltungen zur Verfü­gung“, so Erster Stadtrat Christof Fink.

Die Handlungsempfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die Erlasse des Hessischen Sozial­ministeriums und des Hoch­taunuskreises wurden hierfür als Grundlage genutzt.

Die Sitzungen der städtischen, politischen Gremien sind aufgrund anstehender, wichtiger Entschei­dung­en davon bis auf weiteres nicht betroffen und finden planmäßig statt.

„Zusätzlich appelliere ich aber an alle Bürgerinnen und Bürger, auch private Veranstal­tungen bzw. Vereinsevents ausfallen zu lassen. Bei jedem Termin sollte man sich aktuell fragen, ob er wirklich stattfinden muss.“   

Behördengänge ins Rathaus vermeiden

Bürgerinnen und Bürger werden außerdem gebe­ten, Behördengänge ins Rathaus zu reduzieren bzw. vermeidbare Besuche im Rathaus zu verschie­ben. Vieles kann telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg erfragt und erledigt werden, zahl­reiche Verwaltungsleistungen stehen auch online unter www.oberursel.de zur Verfügung. „Bitte rufen Sie vorher im Rathaus an und fragen Sie nach, ob ein persönliches Erscheinen wirklich erforderlich ist“, so Erster Stadtrat Christof Fink. „Selbst­verständlich sind wir trotzdem weiter für alle Be­lange der Bürgerinnen und Bürger ansprechbar. Auch bei diesem Appell geht es darum, Infektionsketten möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen bzw. diese zu durchbrechen.“

Christof Fink

Erster Stadtrat

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.