stadtentwicklung

Gewerbe- und Wohnquartier An den Drei Hasen

Gewerbe- und Wohnquartier Karl-Hermann-Flach-Straße – Einleitung des Bebauungsplanverfahrens

Auf dem Grundstück Karl-Hermann-Flach-Straße 42-44 soll ein Wohnprojekt mit kostengünstigen Mietwohnungen bzw. ein gemischtes Gewerbe- und Wohnquartier entstehen. Die Stadtverordnetenver­sammlung wird in ihrer nächsten Sitzung am
15. November 2018 über die Einleitung des hierfür erforderlichen Bebauungsplanverfahrens Nr. 217 B „Karl-Hermann-Flach-Straße 38-50“ abstimmen, vorbehaltlich der Zustimmung des Bau- und Umweltausschusses am 24. Oktober 2018.

Das Grundstück ist derzeit unbebaut und soll mit dem Projekt erstmals entwickelt werden. Insgesamt ist das Plangebiet ca. 1,3 ha groß und über die Karl-Hermann-Flach-Straße erschlossen.

Bestehendes Planungsrecht

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 217 B „Karl-Hermann-Flach-Straße 38-50“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ent­wicklung eines gemischten Gewerbe- und Wohn­quartiers geschaffen werden. Der aufzu­stellende Bebauungsplan Nr. 217 B überplant einen Teil­bereich des seit Juni 2011 rechtskräftigen Bebau­ungsplans Nr. 217. Das geplante Vorhaben kann nicht auf Grundlage des existierenden Bebau­ungsplans umgesetzt werden, da dieser im Plan­geltungsbereich die Nutzungsart Gewerbe festlegt.

Auf dem nordwestlich angrenzenden Grundstück besteht eine Asylbewerberunterkunft, für das süd­östlich angrenzende Grundstück gibt es eine Bau­genehmigung für einen gewerblichen Garagen­hof. Im Regionalen Flächennutzungsplan 2010 des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain (RegFNP) ist die Fläche als „gewerbliche Baufläche, geplant“ dargestellt.

Die Planungsinhalte sollen nach erfolgtem Be­schluss zur Einleitung des Bebauungsplanver­fahrens und anhand des vorliegenden Konzeptes konkretisiert werden. Vorstellbar sind an dieser Stelle eine dreigeschossige Bebauung mit Staffel­geschoss und eine dem Mischgebiet entsprechende Ausnutzung mit einer GRZ von 0,6 und einer GFZ von 1,2.

Geplant ist die Aufstellung des Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB.

Weiteres Verfahren

Sobald der Bebauungsplanentwurf erarbeitet wurde und die erforderlichen Gutachten vorliegen, werden diese Unterlagen den städtischen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt. Nach positiver Be­schlussfassung über den Bebauungsplanentwurf können die nach dem Baugesetzbuch erforderlichen Beteiligungsverfahren durchgeführt werden. Für die Durchführung der Beteiligungsverfahren der Bürger und Behörden ist mit einem Monat zu rechnen.

Hans-Georg Brum

Bürgermeister

 

 

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.