auszeichnung

Ehrenmedaille der Stadt für Willi Seidenthal

Willi Seidenthal wird die Ehrenmedaille der Stadt Oberursel (Taunus) verliehen - Auszeichnung für über 60 Jahre Ehrenamt

In einer kleinen Feierstunde wurde Wilhelm Seidenthal gestern die Ehrenmedaille der Stadt Oberursel (Taunus) verliehen. Damit ist er aktuell der sechste Träger der Medaille.

Der Magistrat kann die Ehrenmedaille an Persönlichkeiten verleihen, die sich um die Stadt Oberursel (Taunus) verdient gemacht oder Leistungen vollbracht haben, die einer Anerkennung würdig sind. Die aus Bronze bestehende Medaille zeigt in stilisierter Form die Silhouette der Stadt und trägt die Umschriftung „Für Verdienste“ und „Stadt Oberursel (Taunus)“. Sie wird in Verbindung mit einer Urkunde verliehen.

Willi Seidenthal engagiert sich seit über 60 Jahren in verschiedenen ehrenamtlichen Bereichen in der Stadt.

Feuerwehr

Mit 12 Jahren begann er in der Musikabteilung der freiwilligen Feuerwehr in Stierstadt und wurde mit 14 Jahren aktiver Feuerwehrmann. Es folgte die Ausbildung zum Gruppenführer und später zum Löschmeister. Er war einer der ersten Fahrer mit Führerscheinklasse II, der die neue Drehleiter DL 30 fuhr. Für seine Verdienste (30 Jahre aktiver Feuerwehrmann und 20 Jahre Vorstandstätigkeit) wurde er mit dem silbernen Brandschutzabzeichen geehrt.

Fußball

Im Fußballverein Stierstadt spielte er mit 14 Jahren in der B-Jugend und durchlief bis zu den Alten Herren mit 60 Jahren alle Mannschaften des Vereins. Insgesamt 20 Jahre war er Spielführer und 10 Jahre Abteilungsleiter der Alten Herren, in der Vorstandsabteilung im Spielausschuss, Bauleiter beim Clubhaus, 2. Vorsitzender und auch
1. Vorsitzender.

Weiterhin war er Mitglied im Kreis-Rechtsausschuss des hessischen Fußballverbandes im Hochtaunuskreis und 15 Jahre Beisitzer des Sportgerichts für alle Ligen des Hochtaunuskreises.

Landwirtschaft

Von 1972 bis 1999 war Willi Seidenthal Stierstadter Ortslandwirt und über ein Jahrzehnt stellvertretender Kreislandwirt im Hochtaunuskreis. Als in Stierstadt, als vorletzte Gemeinde im Landkreis, der Ausbau der Feldwege in Angriff genommen wurde (mit Verlegung von 5000 Metern Drainage), war ihm das eine große Genugtuung. Damit wurde ein großes Versäumnis seiner Amtsvorgänger aufgeholt.

Ortsgericht/Gutachterausschuss

Von 1979 bis 2016 fungierte er als Schöffe im Ortsgericht Stierstadt. Über ein Jahrzehnt gehörte Willi Seidenthal außerdem dem Gutachterausschuss des Hochtaunuskreises als Wertgutachter an. 

Jagdgenossenschaft

Bei der Neugründung wurde er 1982 Vorsitzender und war dort 26 Jahre tätig – u. a. war er maßgeblich an der Erstellung einer neuen Satzung beteiligt.

Weitere Ehrenämter

Bei Südzucker war Willi Seidenthal Vorstandsmitglied im Verbandsausschuss für das Gebiet von Gelnhausen bis Wiesbaden und vertrat dabei 16 Jahre den Verbandsausschuss Hessen-Nassau.

Tauernfreunde

Sein Herz gehört aber vor allen den Tauernfreunden, die er 1970 ins Leben rief und deren Vorsitz er seit 1983 innehat.

„Willi Seidenthal ist ein Stierstadter Urgestein. Sein großer Einsatz für den Stadtteil, die Stadt und mit den Tauernfreunden auch für Hessen über die deutschen Grenzen hinaus, ist mit Worten nicht wirklich zu beschreiben. Er hat nie aufgegeben, immer an allen Fronten für Stierstadt und Oberursel gekämpft und das alles neben Familie und Beruf. Ich freue mich, ihm heute für über 60 Jahre Ehrenamt die Ehrenmedaille verleihen zu dürfen“, so Bürgermeister Hans-Georg Brum anlässlich der Ehrung.

Hans-Georg Brum

Bürgermeister

 

 

 

 

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.