Stadtentwicklung

Bebauungsplan 250

„Verkehrsfläche westlich der Steinbacher Straße“

Der Bau- und Umweltausschuss wird in seiner nächsten Sitzung am 24. Januar 2018 über die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 250 „Verkehrsfläche westlich der Steinbacher Straße“ beraten. Mit der Einleitung dieses Planverfahrens sollen die Voraussetzungen für eine verbesserte verkehrliche Erschließung zukünftiger Entwicklungsflächen zwischen dem Fasanenweg und der Steinbacher Straße im Stadtteil Stierstadt geschaffen werden.

Die Zustimmung des Bau- und Umweltausschusses vorausgesetzt kann die Stadtverord-netenversammlung in ihrer Sitzung am 7. Februar 2018 abschließend die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens beschließen.

Hintergrund

Auf dem ursprünglich zur Erweiterung des Stierstadter Friedhofs vorgesehenen Geländes westlich der Steinbacher Straße sieht die Stadt Oberursel (Taunus) perspektivisch die Entwicklung von Wohnbauflächen vor.

Nachdem in  der Vergangenheit deutlich wurde, dass diese Fläche für eine Friedhofsnutzung nicht mehr benötigt wird, soll die Standortgunst der Flächen (vorhandene Infrastruktur in Form von Schule, KITA, S-Bahnhof) genutzt werden, um auf dem Areal Wohnungsbau zu ermöglichen. Die detaillierte städtebauliche Planung für das gesamte Areal soll später im Rahmen eines Bebauungsplanverfahrens erfolgen. Als erster Schritt ist es sinnvoll, Flächen für eine verbesserte verkehrliche Erschließung zu sichern. Im Rahmen des eingeleiteten Bebauungsplanverfahrens soll aber an erster Stelle die Klärung der Frage stehen, in welcher Lage innerhalb des Geltungsbereiches und in welcher Breite hier zukünftig eine Verkehrsfläche zur Erschließung eines  Wohngebietes ausgewiesen werden muss. Geprüft werden soll u.a. auch die Entwicklung einer befahrbaren Verbindungsachse zur Römerstraße.

Mit dem z. Zt. laufenden Verkehrsgutachten für den Süden von Stierstadt wird die Erschließung weiterer Entwicklungsflächen in diesem Bereich untersucht. Einbezogen sind dabei auch die bauliche Entwicklung südlich der Römerstraße (ehemaliges Grundschulgelände) und die geplante Erweiterung der IGS.

Mit der vorsorglichen Einleitung des kleinen Verkehrsflächenplans westlich der Steinbacher Straße soll die vorhandene schmale Verkehrsfläche zunächst vom Einmündungsbereich der Steinbacher Straße bis zum Parkplatz im Westen untersucht und im Rahmen des Gesamtverkehrskonzeptes entwickelt werden. Exakte Festlegungen werden im weiteren Verfahren getroffen.

 

Christof Fink

Erster Stadtrat

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.