Logo_RSW_Vordertaunus.jpg
Radschnellweg Vordertaunus Frankfurt

Machbarkeitsstudie für einen Radschnellweg

www.region-frankfurt.de/Radschnellwege-RheinMain/Radschnellweg-Vordertaunus

Die Städte Friedrichsdorf, Bad Homburg, Oberursel, Steinbach, Eschborn und Frankfurt haben sich zusammengeschlossen, um eine Machbarkeitsstudie für einen Radschnellweg in Auftrag zu geben, der die Kommunen verbinden soll.

In diesen Vordertaunuskommunen liegen Wohnsiedlungen und Gewerbestandorte in enger Nachbarschaft. Rund 45.000 Arbeitnehmer sind täglich als Berufspendler zwischen den Projektkommunen unterwegs. Ziel des Radschnellweges ist es, einen größeren Teil dieser Pendler als bisher zum Radfahren zwischen Arbeitsstelle und Wohnort zu motivieren. Auf der Trasse des Radschnellwegs soll man daher zügig, komfortabel und - vor allem - sicher fahren können.

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain übernimmt die Koordination zwischen den Kommunen und die Projektsteuerung der Studie.

Die beteiligten Kommunen erhalten für die Finanzierung der Machbarkeitsstudie vom Land Hessen einen Zuschuss aus Mitteln des Förderprogramms Nahmobilität.

Spätsommer 2017          Unterzeichnung der Absichtserklärung (Letter of Intent)

Herbst 2017                     Mehrstufiges öffentliches Ausschreibungsverfahren

1. Quartal 2018               Vergabe

13. August 2018              Suche nach einer geeigneten Trasse durch das beauftragte Büro

12.11.-14.12.2018           Interaktive Online-Bürgerbeteiligung

1. Quartal 2019               Ergebnisse der ausgewerteten Beteiligung

Spätherbst 2019             Festlegung der Trasse


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.