Veranstaltung

Zentrale Gedenkfeier in der Christuskirche

Volkstrauertag: Zentrale Gedenkfeier anlässlich 100 Jahren nach Ende des 1. Weltkrieges

Im November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Anlässlich 100 Jahren nach Kriegsende und in Gedenken an die Gefallenen und Opfer der Kriege findet eine zentrale Gedenkfeier der Stadt und ihrer Stadtteile am diesjährigen Volkstrauertag, Sonntag, 18. November 2018, um 10:00 Uhr in der Christus­kirche, Oberhöchstadter Straße, statt.

Die Veranstaltung beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst, durchgeführt von der Evangelischen Christuskirchengemeinde mit Pfarrer Rainer Göpfert und der Katholischen Gemeinde St. Ursula mit Pfarrer Andreas Unfried. Umrahmt wird die Ver­anstaltung musikalisch vom Gesangverein Germa­nia mit drei Liedern und dem Klassik Orchester sowie den Hochtaunus Streichern mit drei Beiträ­gen.

Die Ansprachen während des Gottes­dienstes halten Bürgermeister Hans-Georg Brum zum Thema „Der Erste Weltkrieg und seine Folgen für Europa“ sowie Gregor Maier, Kulturbeauftragter des Hoch­taunuskreises zum Thema „Ausbruch des 30-jähri­gen Krieges und Ende des Ersten Weltkrieges – Eine historische Betrachtung“.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird die Gedenk­feier am Ehrenmal fortgesetzt. Dr. Christoph Müllerleile, Gründer der Bürgerinitiative „Rettet das Ehrenmal“, hält eine Ansprache zum Thema „Was der Erste Weltkrieg für Oberursel bedeutete“. Der Musikzug Stierstadt untermalt das Pro­gramm musi­kalisch. Im Anschluss werden Kränze niedergelegt durch die Stadt Oberursel (Taunus), die Partner­stadt Epinay-sur-Seine, die Partnerstadt Rushmoor, die Bundeswehr, den VdK, den Sozial­verband Deutschland, die Marinekameradschaft und durch den Verein zur Förderung der Oberurseler Städte­partnerschaften.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.