home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Freizeit   Regionalpark   Wanderbienen  

Wanderbienen

Reger Betrieb herrschte vor den Fluglöchern, das Summen der Bienen war nicht zu überhören: Vom 15. Mai bis Mitte Juli 2017 stand einer der drei Regionalpark Wanderbienen Anhänger in Oberursel. Rund 50.000 Bienen sammelten fleißig Nektar in Weißkirchen an der Agrar-Kultur-Achse.

Die mobilen Bienenwagen sind mit künstlerischen Bildergeschichten - den sogenannten „Graphic Novels“- inszeniert, die sich von Station zu Station verändern. Sie thematisieren das Zusammenleben von Bienen und Menschen, die lokalen Nektar- und Pollenquellen und die Landschaft im Regionalpark. „Väter“ dieser Idee sind die beiden Künstler und Imker Andreas Wolf und Florian Haas, die Künstlergruppe „Finger“.

Eigentlich bieten die intensiv genutzten landwirtschaftlichen Felder den Bienen wenig: Durch die guten Lößlehmböden am Taunushang werden vor allem anspruchsvolle Kulturpflanzen wie Mais, Weizen und Roggen angebaut, die als „Windbestäuber“ keine Bienen brauchen und keinen Nektar produzieren. An der Agrar-Kultur-Achse ist das zum Teil aber anders.

Im Mittelpunkt des Bienenwagens in Oberursel stand der Buchweizen, der im Laufe der beiden Monate, in denen der Wagen am Rand der Speierlingswiese an der Agrar-Kultur-Achse stand, langsam heranwuchs und den Bienen Nahrung gab.
Die Bezeichnung „Weizen“ ist etwas irreführend, denn mit dem normalen Weizen hat der Buchweizen nichts zu tun. Der Buchweizen wird nur als Weizen bezeichnet , weil aus den Samen Mehl gewonnen wird. Der Landwirt Richard Bickert, der auch sonst die Flächen entlang der Agrar-Kultur-Achse bewirtschaftet, hat den Buchweizen auf speziellen Wunsch der Künstler hier ausgebracht.
Doch der Buchweizen war nicht die einzige „Bienenweide“: Eine Mischung aus Phacelia, Gelbsenf und Sommerraps wartete auf die Bienen!

Bienen und Buchweizen haben eine ganz enge historische Verbindung, was leider ganz in Vergessenheit geraten ist. Welche Rolle Johann Wolfgang Goethe dabei spielt, konnten die Besucher auf der „Graphic Novel“ des Bienenwagens herausfinden!

Der hier gesammelte Honig ist Teil des Regionalparkhonigs „Kraut und Rüben“, der auf dem Rundroutenfest am 03 September 2017 an der an der Agrar-Kultur-Achse oder das ganze Jahr über im Besucherzentrum des Regionalparks erworben werden kann.

Foto vom Bienenwagen
Blühender Buchweizen

Fest am 24. Juni 2017

Am 24.Juni 2017 fand an dem Bienenwagen ein kleines Fest statt: Florian Haas von der Künstlergruppe „Finger“ erzählte darüber, wie die Idee der Wanderbienen entstanden ist und warum Bienen für uns alle wichtig sind. Unterstützt wurden sie dabei von engagierten Imkern aus Oberursel. Aber nicht nur das: Es bestand auch die Gelegenheit, von einer Buchweizengrütze zu kosten – mit Honig versteht sich – und sich mit einem Imkeranzug den Bienenstock genau anzuschauen.
Angeboten wurden auch eine Bastelaktion, Informationen zum Regionalpark RheinMain und Entdeckungstouren entlang der Agrar-Kultur-Achse.

Ebenso konnten alle Besucher die drei Sorten des Regionalparkhonigs aus dem letzten Jahr testen: die gelbe „Baum & Wiese“, die blaue „Stadt & Land“ und die rote „Kraut & Rüben“. Eine Umfrage ergab, dass den meisten Besuchern die Sorte „Stadt & Land“ am besten geschmeckt hat!

Blick in den Bienenwagen
Bienen basteln

Der Reiseplan der Bienen 2017:

2017 sind Andreas Wolf und Florian Haas mit ihren drei Bienenwagen in den Farben Rot, Gelb und Blau zu insgesamt 12 Stationen entlang der 190 km langen Regionalpark Rundroute unterwegs.

Der „rote“ Bienenwagen startete an der Mainspitze und „wanderte“ Anfang Mai nach Südosten. Es ging durch die Gemüsefelder zur Streuobst- und Robinienblüte westlich von Nauheim. Von Ende Juni bis Ende August ist der Wagen in den krautreichen Wiesen des Naturschutzgebiets Mönchbruch stationiert, bevor die Reise zum Hofgut Patershausen bei Dietzenbach weitergeht, wo die Bienen im Spätsommer noch Honigtau der großen Wälder finden.

Der „gelbe“ Wagen startete in der Obstblüte in Kriftel und „wanderte“ zur Agrar-Kultur-Achse in Oberursel. Mitte Juli bis Ende August ist der Wagen an einem Wäldchen am Taunengraben bei Bad Homburg anzutreffen, bevor er wieder zum Regionalpark Hohe Straße- und Rundroutenfest an der Hohen Straße stationiert wird.

Die Reise des „blauen“ Wagens begann am Sonnendeck in Friedrichsdorf mit der Obst- und Wiesenblüte. Anfang Mai zog er weiter in die großen Rapsfelder der Wetterau um dann im Juni zur Lindenblüte im Park Wilhelmsbad in Hanau stationiert zu werden. Ab Mitte Juli ist er den Sommer und Spätsommer am Regionalpark Portal Wetterpark in Offenbach.

Näheres zu dem Projekt und der Wanderschaft mit Standorten, dem Reiseplan und den Veranstaltungen mit den Künstlern gibt es unter  www.wanderbienen.de

Auskunft und weitere Infos:

Anja Littig
Tel.:06171 502-114
Fax:06171 502-7118
E-Mail:anja.littig(at)oberursel.de
Raum:410 A

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

bluebox portstrasse: Biopic im Dienstagskino

17. 11. 2017

Gehölzpflege im Bereich der Gewässer

17. 11. 2017

„Vorlesen braucht Vorbilder“ Landesregierung nimmt am Bundesweiten Vorlesetag teil

17. 11. 2017

Veranstaltungen