home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Bildung & Kultur   Städtepartnerschaften   Ursem - Stierstadt  

Partnerschaft Stierstadt - Ursem

Infos über die Partnerschaft und den Hollandausschuss Stierstadt

Der Hollandausschuss und die Kommission Stierstadt sind stolz darauf, dass es seit Beginn der Partnerschaft bis heute noch immer gelingt, alle Austauschteilnehmer in Privatquartieren unterzubringen.
Damit dies auch in Zukunft möglich ist, würden sich beide Kommissionen freuen, wenn sich noch weitere Einwohner an der Partnerschaft zwischen Stierstadt und Ursem beteiligen würden.

Informationen über die Partnerschaft (auch über mögliche Fahrtrouten nach Ursem) können bei den Mitgliedern des Hollandausschusses eingeholt werden.

Hollandausschuss Stierstadt

Durch die Mitgliedschaft der seinerzeit selbständigen Gemeinde Stierstadt im Hess. Gemeindetag in Mühlheim/Main, der gleichzeitig die Geschäftsstelle des Rates der Gemeinden Europas führte, und angeregt durch die Europäischen Gemeindetage in Frankfurt und Bad Homburg v.d.H., beschloss der Gemeindevorstand, durch eine Partnerschaft mit einer anderen europäischen Gemeinde auch aktiv zur Völkerverständigung beizutragen.

Nach einiger Zeit des Wartens bekamen die Stierstädter dann durch den Verschwisterungsausschuss in Paris die Gemeinde Ursem in Nord-Holland vorgeschlagen. Daraufhin trat man mit dem damaligen Bürgermeister de Nijs in Kontakt, bevor man dann an Himmelfahrt 1969 zum ersten Mal nach Ursem fuhr und somit ein erstes Kennenlernen ermöglichte. Nach der freundlichen Aufnahme merkten die Angereisten Heinrich Geibel, damals Bürgermeister, Bernard Dill, Georg Bailleu und Heinz Nickolai schnell, dass aus diesem Besuch eine Partnerschaft entstehen könnte. Noch im gleichen Jahr fand ein Gegenbesuch in Stierstadt statt.

Von Ursem nahmen Bürgermeister de Nijs, die Beigeordneten Bakker und Langereis und der Gemeindesekretär Herr Bes teil. Nach einem umfangreichen Besichtigungsprogramm und Gesprächen mit Stierstädter Vereinsvertretern und Politikern wurde vereinbart, dass zunächst Austausche auf Sportlerebene stattfinden sollen. Zur Organisation dieser Austausche wurde in Ursem die "Kommission Stierstadt " und in Stierstadt der "Hollandausschuss Stierstadt" gegründet. In der Kommission Stierstadt wirkten u.a. Piet Boots, Kees Ursem, Nick Oudejans und Andre de Block seit Beginn mit. Der Hollandausschuss setzte sich zusammen aus Bürgermeister Heinrich Geibel, Hubert Kraus (aus dem damaligen Rathaus Stierstadt) und den vom Vereinsring vorgeschlagenen Georg Bailleu und Jakob Brum. Bis zum heutigen Tag ist nur noch Hubert Kraus im Hollandausschuss tätig.
In der Kommission Stierstadt ist im Jahre 2002 Kees Ursem als letzter der Gründungsmitglieder ausgeschieden.

Zu Himmelfahrt 1970 machte sich dann erstmals eine rund 50-köpfige Gruppe auf die ca. 490 Kilometer lange Reise nach Ursem. Zu den Teilnehmern gehörten Jugendspieler und Alte Herren des FV Stierstadt sowie zahlreiche Mitglieder aus anderen Vereinen. Das Programm, das den Stierstädtern in Holland geboten wurde, reichte von einer Besichtigungsfahrt in der näheren Umgebung Ursems bis hin zu einem Fußballspiel gegen den ortsansässigen SC Dynamo.
Überraschend für alle war der Besuch von 108 Sportlern der nordholländischen Gemeinde im August des gleichen Jahres. Mit so viel Begeisterung nach einem Treffen hatte in Stierstadt zunächst niemand gerechnet. Für die Gäste, die ebenfalls in Privatquartieren untergebracht wurden, organisierte der "Hollandausschuss" ein attraktives Besichtigungsprogramm, das dazu dienen sollte, die Region rund um Stierstadt kennen zu lernen.

Nachdem die beiden Austausche, besonders auch durch die Unterbringung der Gäste in Privatquartieren, sehr erfolgreich waren, beschlossen beide Gemeindevertretungen, eine offizielle Partnerschaft zu gründen.

Beginn der offiziellen Partnerschaft

Am 11.12.1971 wurde in Stierstadt und am 13.05.1972 in Ursem die offizielle Partnerschaft mit Unterzeichnung entsprechender Urkunden besiegelt.

Beim Festakt im Saal der Gaststätte "Waldlust" in Stierstadt überreichte Ursems Bürgermeister de Nijs seinem "lieben Kollegen Heinrich Geibel 2000 holländische Tulpenzwiebeln, von jedem Ursemer eine." Das Ereignis wurde eingebettet in ein zweitägiges Fest, bei dem ganz Stierstadt auf den Beinen war, zumal eine geschickte Regie die Partnerschaftsfeier auch mit der für die Gemeinde so bedeutsamen Grundsteinlegung fürs neue Feuerwehrhaus verknüpfte, ein Projekt mit der damals gewaltigen Summe von einer halben Million Mark.

Bei der Verschwisterungsfeier am 13.05.1972 in Ursem überreichte Bürgermeister Geibel im Namen der Gemeinde Stierstadt einen hölzernen Laufbrunnen und eine Holzsitzbank.

Zur Aufrechterhaltung der beschlossenen Partnerschaft wurde festgelegt, dass mindestens einmal im Jahr wechselweise ein Austausch in beiden Gemeinden stattfinden soll. Die Teilnehmerzahl sollte ca. 50 Personen betragen und sich aus Vereinsmitgliedern, Interessenten aus der Bevölkerung und Gastgebern zusammensetzen.

Die Austausche finden nun bereits seit 1970 regelmäßig jährlich statt. Es wurden das 10-jährige, 25-jährige, 30-jährige und 35-jährige Jubiläum der Partnerschaft gebührend gefeiert.
Nach wie vor treffen sich beide Kommissionen jeweils am Ende eines Jahres, um die Austausche des folgenden Jahres zu besprechen und vorzubereiten.
Im Laufe der Zeit ergaben sich einige Wechsel in beiden Kommissionen.

Mitglieder der Kommissionen

Zum jetzigen Zeitpunkt sind folgende Personen tätig:

Kommission Stierstadt 

  • Cara Grooteman  (Vorsitzende)
  • Chantal Groot
  • Dennis Borst

Hollandausschuss Stierstadt

  • Hubert Kraus (Vorsitzender)
  • Tanja Kraus
  • Ludwig Reuscher
      

Aufrechterhaltung der Partnerschaft

Im August 2002 verstarben in Stierstadt der Gründer der Partnerschaft, Herr Bürgermeister a.D. Heinrich Geibel, und im November 2006 in Ursem der langjährige Vorsitzende der Kommission Stierstadt, Herr Kees Ursem. 
Beide Partnerstädte sind ihnen dankbar für ihren Einsatz um die Aufrechterhaltung der Partnerschaft.

Neben dem jeweils offiziellen Austausch finden noch weitere Besuche in den Partnerstädten statt.
Viele der Besuche haben nicht den offiziellen Charakter des Austausches, vielmehr werden auch kurzfristig kleinere private Besuche abgestattet. Dies geschieht z.B. zur Kerb in Ursem am Pfingst-Wochenende oder zur Kerb in Stierstadt am zweiten Juli-Wochenende oder einfach um eine private Festivität oder ein Vereinsjubiläum gemeinsam zu begehen.

Da die Carnevalvereine in Ursem und Stierstadt zur gleichen Zeit Saison haben und somit nicht in die Partnerstadt reisen können, ist zur Tradition geworden, dass der CV Ursem zum Sommerfest des CV Stierstadt kommt. Hier besteht dann die Möglichkeit "Carnevalistische Gedanken" auszutauschen und eine gute Freundschaft zu pflegen.

Halboffiziell hingegen ist nun zwischenzeitlich der Besuch am zweiten Advent zum Stierstädter Adventsmarkt. Hier kommen die Mitglieder der Kommission Stierstadt aus Ursem um gemeinsam mit dem Hollandausschuss einen Stand zu betreiben:
Informationen zur Partnerschaft gibt es dann ebenso, wie typisch holländische Spezialitäten: insbesondere Käse, Matjes, Jenever und Bitterballen.
Neben den Kommissionsmitgliedern nehmen auch gelegentlich Privatpersonen aus Ursem an diesem "Austausch" teil.

Durch die intensiven Austausche sind eine große Anzahl privater Freundschaften entstanden, die von 1970 bis heute gehalten haben. Auch eine Ehe ging aus der Partnerschaft hervor.


Text: Hubert Kraus

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

„Der Baum denkt“: Lesung an der Mittelstedter Gerichtslinde bei Kunstprojekt-Einweihung am 7. Oktober 2017

22. 09. 2017

7. STADTRADELN in Oberursel: 96.358 km erradelt und 13.683 Kilogramm CO2 gespart!

21. 09. 2017

Terminverschiebung Abfallentsorgung

20. 09. 2017

Veranstaltungen