home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Bildung & Kultur   Städtepartnerschaften   Jubiläumsjahr 2014  

Jubiläumsjahr 2014

Projektplanung und gemeinsame Aktivitäten

Übersicht: Veranstaltungen und Aktionen

  • Eröffnungskonzert, Musikschule Oberursel & Arcana Epinay-sur-Seine
  • Jubiläumsausstellung, Photocirkel & Malergemeinschaft PRISMO
  • Internationales D-Jugendfußballturnier des SC Eintracht Oberursel
  • Projekt: Stadtentwicklung/Stadtplanung (Bienenhaus & Forum in Epinay)
  • Internationales Kinderfest - Weltkindertag
  • Begegnung mit Menschen mit Behinderung (iB)
  • Bürgerempfang Oktober 2014
  • Internationale Schultheatertage
  • Schülerbegegnung
  • Fotoausstellung zum Thema: "Vereine im Wandel der Zeit"
  • Festschrift 50 Jahre Epinay-sur-Seine
  • Vereinsaktivitäten
      
  • Hier die Pressemitteilung (pdf) vom 26.05.2014 mit allen geplanten Aktionen zum Jubiläum!

Im Jahr 2014 feierte Oberursel mit gleich drei seiner Partnerstädte Städtepartnerschafts-Jubliläum:

  • Epinay-sur-Seine   - 50 Jahre
  • Rushmoor   - 25 Jahre
  • Lomonossow   - 10 Jahre 
      

Auf dieser Seite möchten wir Sie gerne über die stattgefundenen Aktionen und Veranstaltungen anlässlich der Städtepartnerschaftsjubiläen 2014 informieren.

25 Jahre Städtepartnerschaft mit Rushmoor - offizielle Feierlichkeiten 21. und 22. Februar 2015

Baumpflanzung zur 25-jährigen Freundschaft
Das Bild zeigt Dr. Christoph Müllerleile, Bürgermeister Hans-Georg Brum, Bürgermeisterin Diane Bedford und Chief Executive Andrew Lloyd bei der Baumpflanzung im Princes Garden
Gruppenbild der Delegation aus Oberursel
Das Bild zeigt die Oberurseler Delegation
Unterzeichnung der Urkunde
das Bild zeigt die Urkundenunterzeichnung




In Oberursel wurden die Städtepartnerschaftsjubiläen mit Epinay, Rushmoor und Lomonossow im vergangenen Jahr groß gefeiert. Jetzt haben Engländer und Deutsche auch in Rushmoor an 25 Jahre Freundschaft erinnert.
Gefeiert wurde im Rahmen einer großen Benefizgala in der Princes Hall von Rushmoor.

Auf Einladung von Bürgermeisterin Diane Bedford war zu diesem Anlass eine Delegation aus Oberursel unter Leitung von Bürgermeister Hans-Georg Brum angereist, der u.a. Stadtverordnetenvorsteher Dr. Christoph Müllerleile, der Leiter des städtischen Geschäftsbereichs "Kultur und Gesellschaft", Udo Keidel-George und die Brunnenkönigin Carolyn I mit ihrem Brunnenmeister Harry sowie Vertreter des Partnerschaftsvereins angehörten.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde die Partnerschaft mit einer Urkunde zum 25. Geburtstag festlich erneuert und im Princes Garden symbolisch eine Fichte zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft gepflanzt. 

Bürgerempfang 2014

Der Bürgerempfang war in diesem Jahr einer der Höhepunkte des Städtepartnerschaftsjubiläums.

Mit dem jährlich stattfindenden Bürgerempfang setzt die Stadt ein Zeichen und würdigt einmal im Jahr das ehrenamtliche Engagement vieler Frauen und Männer. Die „Bürgermedaille“ und eine Urkunde ...

...weiterlesen

... gelten den ehrenamtlich Aktiven, die außergewöhnliche Leistungen im gesellschaftlichen Leben der Stadt erbracht haben. Schwerpunktmäßig wird in jedem Jahr eine bestimmte Gruppe von Menschen aus Vereinen, Verbänden, aber auch Firmen hervorgehoben. 2014 ist das Jahr der Städtepartnerschaftsjubiläen50 Jahre Epinay-sur-Seine, 25 Jahre Rushmoor und 10 Jahre Lomonossow.

In den vergangenen 18 Jahren hat die Stadt Oberursel (Taunus) mehr als 6.000 ehrenamtlich Tätige und Jungbürger/innen in der Stadthalle begrüßt. Damit besitzt diese Form der Anerkennungskultur einen hohen Mobilisierungseffekt, der weit in die gesamte Stadtgesellschaft hineinreicht. Die Einbeziehung der jungen Bürgerinnen und Bürger in die Ehrung der Ehrenamtlichen ist eine praktische und wirkungsvolle Idee, um sie für freiwillige, gemeinnützige Tätigkeiten zu interessieren und zu gewinnen. Für viele der jungen Erwachsenen wird dieses Ereignis an der Schwelle zur Volljährigkeit eine sinnvolle bleibende Erinnerung.

Video vom Bürgerempfang

Rückblick auf weitere Veranstaltungen 2014

Kinderbücherei startet Projekt mit der französischen Partnerstadt Epinay-sur-Seine

"Guten Tag!" heißt auf Französisch "Bonjour!"

Anlässlich des 50. Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Oberursel und Epinay-sur Seine nehmen 19 Schüler/innen aus der 5Rb der Erich-Kästner-Schule und 40 Kinder der französischen Grundschule Rousseau 2 an einem ganz besonderen Projekt der Stadtbücherei Oberursel teil.
Bis zu den Sommerferien entsteht eine deutsch-französische Zeitung von Kindern für Kinder, die u.a. auf dem Internationalen Drachenfest im September von den beteiligten Kindern unter die Menschen gebracht werden soll.
Mehr zum Thema, die Fortschritte des Projekts und wie es weitergeht efahren Sie hier.
Erste Ergebnisse gibt es auch schon! So zeigen Meylin und Ilhan wo ihre Lieblingsplätze in der Bücherei sind und welches ihr Lieblingsbuch ist.
Diese Seiten werden dann später ein Teil der Schülerzeitung werden.

Kinder der Erich-Kästner-Schule
zeigen ihre Lieblingsbücher
und ihre Lieblingsplätze

Deutsch-französische Zeitung von Kindern für Kinder ab sofort in der Kinderbücherei, 1.Stock erhältlich!

Die Klasse 5Rb auf dem Epinay-Platz Oberursel
und vor dem historischen Rathaus
Die Klasse CM2 auf dem "air de jeux" in Epinay
und im "parc d Orgemont"

Die 48-seitige Zeitung, an der in den letzten Monaten (wie bereits berichtet) die Klasse 5Rb der Erich-Kästner-Schule in Oberursel und die Kinder der Klassen CM2 der Ecole Jean-Jacques Rousseau 2 in Epinay gemeinsam mit ihren Bibiliotheken gearbeitet haben, ist ab sofort in der Kinderbücherei (1. Stock der Stadtbücherei, Marktplatz) erhältlich!  

...mehr zur Zeitung

Die deutschen und französischen Kinder haben sich mit ihren Lieblingsbüchern und an ihren Lieblingsleseplätzen in der Kinderbücherei fotografieren lassen, und zeigen bei einem Foto-Spaziergang durch die Städte Epinay-sur-Seine und Oberursel die Orte, die ihnen besonders viel bedeuten. Außerdem haben sie Witze erfunden und eine Witz-Parade veranstaltet.

Die Zeitung besteht ausschließlich aus Beiträgen der Kinder selbst, die sich viel Mühe gegeben haben, kleine Texte zu schreiben und die Seiten am Computer liebevoll zu gestalten. Die über 80 Fotos zeigen die Kinder an ihren Lieblingsorten und mit ihren Lieblingsbüchern.
Durch das Projekt ist eine engere Bindung der Kinder an ihre Stadtbücherei, bzw. ihre "Médiathèque" entstanden.

Die Organisatoren wünschen sich, ihre Zeitung gegen eine Spende an möglichst viele interessierte Oberurseler Bürgerinnen und Bürger verteilen zu können.

12.10.2014 - Drei Musikschulen begeistern beim Jubiläumskonzert in der Stadthalle Oberursel

Wie lebendige Städtepartnerschaft aussieht, konnte man am 12. Oktober beim Jubiläumskonzert in der Stadthalle miterleben.
Die Musikakademie Arcana sowie das Conseratoire Épinay-sur-Seine und die Musikschule Oberursel hatten zu 50 Jahre Partnerschaft der beiden Städte in intensivsten Proben ein Konzertprogramm erarbeitet.
Bläser aller Altersstufen, unterstützt von mehreren Schlagzeugern und Isabelle Bouyoux, der Leiterin der Franzosen, am E-Bass legten sich mächtig ins Zeug um den Zuhörern ein buntes Programm zu bieten.
Andreas Sauerteig, als Trompeter und Posaunist an der Musikschule Oberursel, schwang den Taktstock und hielt das große Orchester perfekt zusammen.

Was bereits 2008 mit der Zusammenarbeit der Musikschulen begonnen, und 2011 auf dem Hessentag weiter intensiviert wurde, wird sicher auch in Zukunft Gelegenheiten zum Konzertbesuch bieten.

07.06.2014 - Feierlichkeiten zum Städtepartnerschaftsjubiläum 50 Jahre Epinay-sur-Seine und Oberursel am 7. Juni 2014

Einweihung Bienenhaus Adenauerallee
Das Bild zeigt die Einweihung des Bienenhauses
Taufe der U-3 "Epinay-sur-Seine"
Das Bild zeigt die Taufe der U-3 auf den Namen "Epinay
Kuchenanschnitt auf dem Epinay-Platz
Das Bild zeigt den Kuchenanschnitt durch die beiden Bürgermeister

Seit einem halben Jahrhundert sind Epinay-sur-Seine und Oberursel (Taunus) Partnerstädte. Was im Zuge des „Elysee-Vertrags“ zwischen Frankreich und Deutschland seine Wurzeln hatte, ist auch heute noch eine sehr aktive lebendige Partnerschaft.
Diese wurde am Samstag den 7. Juni 2014 groß gefeiert!

Den Anfang machte ein Honigfrühstück in der Adenauerallee zu dem allerlei verschiedene Honigsorten, allesamt von Oberurseler Bienen, verkostet werden konnten. Dies passte thematisch wunderbar zur darauffolgenden Einweihung des "Butineur Urbain" ein Bienenhaus, entworfen von dem französischen Künstler Olivier Darné, das fortan rund 25 000 Bienen ein Zuhause in der Parkanlage der Adenauerallee gibt.
Der Butineur steht in einer Reihe verschiedener gemeinsamer Biodiversitätsprojekte der Partnerstädte.
Die Bienen stehen auch für eine symbolische Luftbrücke zwischen Epinay, dort wurde auch vor kurzem ein solches urbanes Bienenhaus aufgestellt, und Oberursel.
Begleitet wurde die Einweihung des Bienenhauses durch ein Kunstprojekt des Gymnasiums Oberursel.

Um 12:15 Uhr wurde dann in Zusammenarbeit mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) ein U-Bahn-Waggon der Linie U3 auf den Namen „Epinay-sur-Seine “ getauft.
Gemeinsam mit der Delegation aus Epinay, angeführt vom stellvertretenden Bürgermeister Patrice Konieczny, wurde die Bahn durch Bürgermeister Hans-Georg Brum feierlich mit Sekt übergossen. Auch die amtierende Brunnenkönigin Carolyn II. und Brunnenmeister Harry Pratt ließen sich diesem Moment nicht entgehen.

Ab 16:00 Uhr stieg dann das „Geburtstagsfest“ auf dem EPINAY-PLATZ:
Nach einem Kuchenanschnitt durch Herrn Brum und Herrn Konieczny fand dort ein unterhaltsames Nachmittagsprogramm mit Musikdarbietungen statt. Natürlich unter Beteiligung des Städtepartnerschaftsvereins und KURSANA Villa, diese sorgten dafür, dass die Feiernden auch  kulinarisch gut versorgt wurden.
Abends konnten die Besucher dann Chanson, Pop und klassische Musik bei herrlich warmen Temperaturen genießen.

20.02.2014 - Städtepartnerschaften als Tor zur Welt - gut besuchte Auftaktveranstaltung!

copyright vhs hochtaunus

Mehr als sechzig Besucher fanden sich am 20. Februar im Georg-Hieronymi-Saal des Rathauses Oberursel ein um über internationale Arbeit und Städtepartnerschaften zu diskutieren und sich in Arbeitsgruppen auszutauschen.
Einen Rückblick des Abends sowie einige Bilder finden Sie hier.

 

 

Rückblick auf die Highlights aus dem Jahr 2013

Musikalische Begegnung in Épinay und Projekt "TwnCty" im November 2013

Vom 07.11.-12.11.2013 waren, im Rahmen des Schulprojektes "Twncty" und einer musikalischen Begegnung, Schülerinnen und Schüler der Feldbergschule, der Hochtaunusschule und des Gymnasiums Oberursel, zu Gast in der Partnerstadt Épinay-sur-Seine in Frankreich. 

Was ist eigentlich "Twncty"?
Städtepartnerschaften führen oft ein "Mauerblümchen"-Dasein: Die meist nur vereinzelt stattfindenden Bürgerreisen weisen meistens einen relativ hohen Altersdurchschnitt aus. Klassenfahrten oder Schulpartnerschaften mit den Partnerstädten sind nur in engen Grenzen möglich und wenigen zugänglich.
www.twncty.de will Kontakte und Freundschaften zwischen den Jugendlichen der beteiligten in-und ausländischen Schulen und Gemeinden fördern.

Hier können Sie den Bericht eines Schülers lesen, der von den Erlebnissen und Eindrücken der Reise berichtet.

Musikalische Begegnung
Die Mitglieder des "Kammerorchesters am Gymnasium Oberursel" (Leitung: Marc Ziethen) nahmen an einem höchst interessanten Orchesterprojekt der Partnerstadt teil.
Anlässlich der Einweihungswochen des hiesigen neu errichteten Kulturzentrums Pôle Musical d´Orgemont (PMO) trafen sich junge Musiker aus Épinay, Oberursel und South Tyneside (englische Partnerstadt von Épinay) zu einem musikalischen Crossover-Projekt. Gespielt wurde die Musik der britischen Rockband Muse, die eigens für dieses Projekt für Rockband und Streichorchester umarrangiert worden war.
Es ergab sich ein eindrucksvolles Zusammenspiel von Musiklehrern aus Épinay und jungen Nachwuchsmusikern aus Frankreich, England und Deutschland, die das neue ausverkaufte Auditorium im abschließenden Konzert förmlich zum Kochen brachten.
Für die jungen Oberurseler Gymnasiasten Josefine Brockmann (Violine, Klasse 7), Philipp Schreck (Cello, E1) und Camilla Metz (Violine, Q3) war auch das organisierte Rahmenprogramm attraktiv. Dreimal ging es nach Paris, wobei ganz besonders der Besuch der Pariser Oper mit den Deckenbemalungen von Marc Chagall beeindruckte.
Am 11. November nahmen die jugendlichen Musiker zum Abschluss der Begegnung an der Gedenkfeier anlässlich des Waffenstillstandes von Compiègne (Ende des Ersten Weltkriegs 1918) in Épinay teil.
Alle Beteiligten waren von der musikalischen Zusammenkunft begeistert. Orchesterleiter Marc Ziethen, der die Oberurseler Musiker betreute, hofft auf eine weitere Zusammenarbeit mit der französischen Partnerstadt:
"Wir planen bereits im Rahmen des Partnerstädtejubiläums 2014 weitere gemeinsame musikalische Projekte mit Épinay!"

v.l. Camilla Metz, Josefine Brockmann, Philipp Schreck
Das Bild zeigt die Teilnehmer/innen der musikalischen Begegnung
Schüler/in der Hochtaunus-und Feldbergschule bei "Twncty"
Das Bild zeigt Teilnehmer/innen des Projekts "Twncty"

Die "NEHASB" aus Rushmoor zu Gast in Oberursel

Das 35 köpfige Orchester der "NEHASB-North East Hamshire Areal Schools Band", war vom 28.10. bis 31.10.2013 zu Gast in Oberursel. Die ausgewählte Gruppe von Schülerinnen und Schülern im Alter von 8-18 Jahren, kommen aus der Umgebung von Aldershot und Farnborough und befanden sich auf Ihrer Konzertreise von England über Belgien nach Oberursel und wieder zurück nach England.
Sie waren bereits zum 3. Mal zu Gast in Oberursel und besuchten die Grundschule Stierstadt, das Gymnasium Oberursel und die Aumühlenresidenz.
Als gelungenes Abschiedskonzert gab es eine Kooperation der Frohsinn Brass Band und der "NEHASB" zusammen in der "Portstraße", die Bands präsentierten  die unterschiedlichsten Stilrichtungen von Choral bis zum leichten Swing.
Ziel der bereits 1976 gegündeten Band "NEHASB" ist es, junge Leute für Blasmusik und Perkussion zu interessieren, eng zusammen zu arbeiten, Teamgeist zu entwickeln und für sich selbst eine hohe Selbstdisziplin und eine große Musikalität zu erarbeiten.

Auftritt in der Aumühlenresidenz
Das Foto zeigt die Band beim Auftritt in der Aumühlenresidenz
Auftritt in der Portstraße
Das Foto zeigt die Band beim Auftritt in der Portstraße

Fußball-Turnier der D-Junioren der Eintracht Oberursel in Lomonossow Juni 2013

Am 28. Juni 2013 reisten 15 Kinder und neun Erwachsene des Oberurseler Fußball Vereins SC Eintracht nach Lomonossow, um dort an einem großen Fußball-Turnier teilzunehmen. Die teilnehmenden Gegner kamen alle aus der näheren Umgebung:

Fußballclub Oranienbaum (Lomonossow)
Fußballclub Peterhof (Rubin)
Fußballclub Wymbel (Stelna)
Fußballclub Kronstadt (Kronstadt)
Fußballclub Z-Kolpino (Stadt Kolpino)

Am Ende konnte die Eintracht Oberursel einen guten 3. Platz belegen!
Ganz ausführlich können Sie dies in der Pressemitteilung der Eintracht nachlesen.
Neben dem Turnier und einem Besuch in St. Petersburg sah der Reiseplan noch weitere Ausflüge vor (siehe auch Pressemitteilung).
Die Übernachtung fand direkt in der Sporthalle auf dem Sportgelände statt.
Nächstes Jahr, zum Städtepartnerschaftsjubiläum, wird dann ein Gegenbesuch der Mannschaft aus Lomonossow stattfinden.

Die Mannschaft der Eintracht Oberursel
Das Bild zeigt die Mannschaft der Eintracht Oberursel
Die Eintracht zusammen mit dem FC Oranienbaum
Das Bild zeigt die Eintracht zusammen mit dem FC Oranienbaum
Nach der Siegerehrung
Das Bild zeigt die Eintracht mit Pokal und Medaillen nach der Siegerehrung

Grundschulbegegnung Epinay-sur-Seine/Grundschule Stierstadt Juni 2013

Vom 17. bis 21. Juni 2013 waren zwei Klassen der Ecole élémenaire Pasteur 2 aus der französischen Partnerstadt Epinay-sur-Seine zu Gast bei der Grundschule Stierstadt.
Die 36 Schülerinnen und Schüler im Alter von 9 Jahren und ihre sechs Begleitpersonen setzten damit den intensiven Kontakt zwischen den Schulen fort.
Die Partnerschaft zwischen beiden Schulen entstand im Verlauf des zweijährigen EU-Comenius-Regio-Projektes "Aktives Lernen zur Entwicklung von Bioversität im urbanen Raum".
Vor allem aber sollte die Zusammenarbeit auch das Interesse am jeweils anderen Partner, seiner Kultur und seiner Sprache fördern.
Zwischen den Koorperationspartnern entstanden intensive Kontakte, nicht nur auf der Unterrichtsebene, auch im privaten Bereich.
Derzeit arbeiten beide Schulen am Thema "Implementierung der UN-Kinderrechtskonventionen". Ziel ist es, die Kinder über die Rechte zu informieren und diese im Schulalltag umzusetzen.

Der Besuch diente natürlich vor allem der gemeinsamen Arbeit an dem neuen Projekt - daneben stand aber auch viel Vergnügen auf dem Besuchsprogramm, u.a. ein Sportparcours zum Thema "Kinderrechte" einer weiterführenden Schule aus Darmstadt, eine Schulrallye und Workshopangebote, Besuche in der Oberurseler Stadtbücherei und am Gymnasium, einer Filmvorführung im Café Portstraße, ein Ausflug in den Opelzoo und den Schulwald Oberursel.
Die sicher für alle Beteiligten sehr aufregende Begegnungsfahrt endete am 20. Juni mit einem Abschlussabend mit Disco im Café Portstraße.
Untergebracht waren die Kinder gemeinschaftlich in der Bommersheimer Burgwiesenhalle, geschlafen wurde auf von der Feuerwehr und dem Roten Kreuz zur Verfügung gestellten Pritschen und die Verpflegung übernahm der TV Bommersheim. 

Kinder und Betreuer in der Burgwiesenhalle
Im Schulwald Oberursel
Abschluß-Disco im Café Portstraße

Oberurseler Delegation bereitete in Epinay-sur-Seine das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft vor

Die Partnerschaft zu der französischen Stadt Epinay-sur-Seine wurde im Jahr 1964 begründet.
Im kommenden Jahr, also in 2014, feiern beide Städte das 50-jährige Jubiläum ihrer Verbindung.
Bei einem Arbeitstreffen mit Bürgermeister Hervé Chevreau und seinen Mitarbeitern stand die Vorbereitung des Jubiläums im Mittelpunkt.

In Oberursel soll der offizielle Teil des Partnerschaftsjubiläum im Rahmen des Bürgerempfangs 2014 stattfinden, womit die besondere Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements herausgehoben werden soll.
Eine ganze Reihe weiterer Treffen werden im Zeichen des Jubiläums stehen.
Geplant sind ein Forum Stadtplanung in Epinay, ein internationales D-Jugend-Pfingstturnier in Oberursel mit Teilnahme einer Mannschaft aus Epinay, das Chorfestival in Epinay mit einem Chor aus Oberursel, Fotoausstellungen in Oberursel und Epinay zum Leben in den Parnerstädten, Fachkräftebegegnungen zum Thema "Implementierung der UN-Kinderrechtskonventionen", Kulturveranstaltungen unter Einbindung von Künstlern aus den Partnerstädten, Kontakte von Schülern beider Städte und die Vermittlung von Praktikumsplätzen.

Die Biodiversität soll auch eines der bestimmenden Themen für die Partnerschaftsaktivitäten in den beiden kommenden Jahren sein. Geplant ist ein urbaner Bienenstock in künstlerisch gestalteter Umgebung in den Innenstädten. Beide Städte sind daran interessiert, dieses Projekt mit kompetenten Partnern wie Schulen, Instituten sowie Bürgern zu installieren und langfristig zu betreuen.
Das Projekt knüpft an die Aktivitäten der "Parti Póetique", der Poetischen Gruppe des Bildkünstlers und Imkers Olivier Darné an.

Die Delegation aus Oberursel mit Bürgermeister Hervé Chevreau (5ter von links)
Bild der Delegation aus Oberursel mit Bürgermeister Hervé Chevreau
Übergabe des Gastgeschenkes v.l. David Lagarrigue,(Stadtplanung Epinay, Arnold Richter,Bürgermeister Hans-Georg-Brum, Bürgermeister von Epinay Hervé Chevreau und Julia Morawski,zuständig für internationale Arbeit

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

BSO sucht Techn. Angestellte/n (Dipl.Ing. Bauingenieurwesen, Architektur oder Facility Management)

22. 11. 2017

Wildschweinzaun-Aufstellung in Stierstadt hat begonnen

22. 11. 2017

Knettenbrech & Gurdulic ist ab 2018 in Oberursel für Sammlung der „Gelben Säcke“ und Firma Bördner für Altglassammlung zuständig

22. 11. 2017

Veranstaltungen