home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Bauen Verkehr Umwelt   Umwelt   Hundehaltung  

Hundehaltung

Hinweise für ein konfliktfreies Zusammenleben von Menschen mit und ohne Hund

Wir möchten Sie bei diesen Bemühungen mit einigen Informationen unterstützen, die sich auf die Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVO) vom 22.01.2003 (GVBl. I S. 54) in der Fassung von Januar 2009 für das Land Hessen und die Satzung über die Straßenreinigung der Stadt Oberursel (Taunus) vom 29.04.2005 beziehen.

Zu Gast bei Hofe - der "Feld & Flur Knigge"

Verunreinigung

Die Abbildung zeigt ein Verbotsschild "Hier dürfen Hunde keine Haufen machen"

Wenn der Hundeknochen seinen Weg nimmt, dann achten Sie bitte darauf, dass öffentliche Anlagen, Spielplätze, Straßen und Gehwege nicht durch Hundekot verunreinigt werden.

Entsorgen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes mit Hilfe von mitgeführten Plastiktüten und nutzen Sie die Hundetoiletten, die sich an vielen Stellen im Stadtgebiet von Oberursel (Taunus) befinden.

Hundekottüten-Stationen - Standorte

Stand 05/2017

  • Adenauerallee (Zufahrt Parkplatz Fitnessstudio)
  • Ahornweg / Hauptstraße (Friedhof)
  • Ahornweg / Wacholderweg
  • Am Mergelgarten / Am Alten Bach
  • Am Müllerweg
  • Am Schmidtstock / verlängerte Görlitzer Straße
  • An der Heide / Stierstadter Heide
  • An der Wiesenmühle (Richtung Altbach)
  • Bergweg / Ecke Zu den Ringwällen
  • Berliner Straße (Parallelweg von der Freiligrathstraße Richtung Eckardtstraße)
  • Bischof-Brand-Straße (an der Brücke zur Schule)
  • Bleibiskopfstraße / Hochtaunusschule
  • Burgstraße / Graf-von-Stauffenberg-Straße
  • Deschauer Park / Körnerstraße
  • Dornbachstraße Nr. 33
  • Drosselweg neben Hausnummer 3 (Stichweg)
  • Eisenhammerweg / St.-Hedwigs-Weg
  • Erich-Ollenhauer-Straße / Oberstedter Straße
  • Eschbachweg (ungefähr auf Höhe Fischbachstraße)
  • Festplatz Bleiche (am Bach)
  • Frankfurter Landstraße, P+R-Parkplatz U-Bahn Station Bommersheim
  • Freiligrathstraße (am Beginn der Fußwege Richtung EKS)
  • Fußweg parallel Taunusstraße 123
  • Grenzweg / Eschenweg
  • Grünanlage zwischen George-C.-Marshall-Ring / Robert-Kempner-Ring
  • Häuserweg / Grünwiesenweg
  • Heckenweg / Im Heidegraben
  • Herzog-Adolf-Straße
  • Im Gartenfeld / Zum Hainmüller (am Alten Friedhof Oberstedten)
  • Im Portugall (am oberen Bachpfädchen)
  • Im Portugall (am unteren Bachpfädchen)
  • Industriestraße Grünanlage / Ecke Krautweg
  • Kalbacher Straße vor Firma Krammich
  • Landwehr (Ende der Sackgasse)
  • Lenaustraße / Lessingstraße
  • Lia-Wöhr-Weg (am Feuerwehrgerätehaus Weißkirchen)
  • Mainstraße Fußweg Tennisplätze (Richtung Im Heidegraben)
  • Nassauer Straße / Adenauerallee (in der Lindenallee)
  • Neuhausstraße (im Wald am Rechen)
  • Oberer Maasgrundweiher
  • Parkanlage hinter der Waldorfschule (zw. Eichwäldchenweg u. Jean-Sauer-Weg)
  • Pfaffenweg / Im Kirschenfeld
  • Platanenstraße Festplatz
  • Rathausplatz gegenüber Buchhandlung
  • Rushmoor-Park
  • TIZ / Alfred-Lechler-Straße
  • Troppauer Straße / Wendehammer
  • Urselbachstraße / An der Untermühle (an der Holzbrücke)
  • Urselbachstraße / Niederurseler Straße
  • Ursemer Straße am Bolzplatz
  • Verbindung In der Au / Oberurseler Straße
  • verlängerte Dornholzhäuser Straße
  • verlängerte Ebertstraße
  • Wallstraße gegenüber Hausnummer 102
  • Weingärtenumgehung (Verbindung Kleine Schmieh - "Blaues Palais")
  • Zeisigweg / Häuserweg

Belästigung

Denken Sie auch bitte daran, dass viele Menschen das andauernde Gebell eines Hundes als störend empfinden und versuchen Sie, auf Ihren Hund dementsprechend einzuwirken, um das Gebell zu unterbinden oder auf ein Minimum zu beschränken.

Nehmen Sie Rücksicht! - Hunde an die Leine

Nehmen Sie Rücksicht auf Menschen, die Angst vor Hunden haben.

Rufen Sie Ihren Hund zu sich, wenn Ihnen Jogger, Fahrradfahrer, Spaziergänger oder Reiter entgegenkommen und leinen Sie Ihren Hund immer an, wenn Ihnen ein anderer Hundehalter mit seinem Hund entgegenkommt.

Bei öffentlichen Veranstaltungen (z. B. auf Volksfesten und Märkten), in Gaststätten, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in den Gebieten rund um den Maasgrundweiher sowie rund um den Rushmoorpark müssen Sie Ihren Hund an der Leine führen. Dort besteht ein Leinenzwang.

Auf sonstigen Flächen dürfen Sie Ihren Hund nur dann ohne Leine laufen lassen, wenn sich Ihr Hund in Ihrem Einwirkungsbereich befindet und zuverlässig auf Sie hört.

Außerdem bitten wir Sie, Ihren Hund weder im Wald noch im Feld außerhalb von Wegen
(z. B. auf Äckern, Obstanlagen, Wiesen und Weiden) laufen zu lassen, damit Wildtiere nicht gefährdet und Feldfrüchte sowie Tierfutter nicht durch Hundekot verunreinigt und damit unbrauchbar werden.

Leinenzwang rund um den Maasgrundweiher

Für größere Darstellung bitte anklicken
Einzugsgebiet für den Leinenzwang am Maasgrundweiher

Für den Bereich rund um den Maasgrundweiher gilt seit dem 01.01.2013 Leinenzwang.

Mehr dazu sowie den Übersichtsplan zum Einzugsgebiet finden Sie in der Satzung über die Anordnung des Leinenzwangs.

Leinenzwang rund um den Rushmoor-Park

Am 13.04.2015 wurden rund um den Rushmoor-Weiher sieben Schilder aufgestellt, die Hundehalter auf den Leinenzwang hinweisen. Diese Pflicht geht auf einen Parlamentsbeschluss von Oktober 2014 zurück und gilt für den Rushmoor-Park seit Beginn des Jahres 2015. Mit der Anordnung sollen vor allem Kinder, die auf den Grünflächen im Umfeld der Kindertagesstätte Zauberwald spielen, vor freilaufenden Hunden geschützt werden.

Der Leinenzwang rund um den Rushmoor-Park betrifft alle öffentlich zugänglichen Grünflächen zwischen der Oberhöchstadter Straße und dem Weg in der Verlängerung der Aumühlenstraße. Hier sind Hunde an kurzer Leine zu führen.

Nach der Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden kann der Verstoß gegen die Leinenpflicht mit bis zu 5.000 Euro geahndet werden. Die Stadt Oberursel (Taunus) setzt jedoch weiterhin auf Gespräche mit den Hundehaltern und deren Einsicht.

Steuermarke

Ihr Hund muss immer eine gültige und sichtbare Hundesteuermarke tragen.

Hundeanmeldung und Hundeabmeldung

Nach der Hundesteuersatzung der Stadt Oberursel (Taunus) hat derjenige, der sich im Stadtgebiet oder in den Stadtteilen einen Hund anschafft oder mit einem Hund zuzieht, diesen innerhalb von zwei Wochen unter Angabe der Rasse und der Abstammung des Tieres schriftlich anzumelden. Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des dritten Monats nach der Geburt als angeschafft.

An- und Abmeldungen nehmen entgegen:

Magistrat der Stadt Oberursel, Rathausplatz 1, 61440 Oberursel (Taunus)
Einwohnerbüro, Gebäude A, Zimmer 101, Telefon 06171 502-262

Hundesteuer, Steuersätze

Ausführliche Informationen zur Hundesteuer und den Steuersätzen finden Sie auf unserer Extraseite "Hundesteuer"

Gefährliche Hunde

Gefährliche Hunde dürfen nur von Personen gehalten werden, die hierfür eine ERLAUBNIS der Stadt Oberursel (Taunus) besitzen.

Zu den gefährlichen Hunden gehören:

  • Pitbull-Terrier
  • American Pitbull-Terrier
  • Staffordshire-Terrier
  • American Staffordshire-Terrier
  • Staffordshire-Bullterrier
  • Bullterrier
  • American Bulldog
  • Dogo Argentino
  • Kangal (Karabash)
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Rottweiler

sowie Kreuzungen mit diesen Rassen.

Falls Sie hierzu Fragen haben, so stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Abteilung Ordnungswesen, Tel. 06171 502-287, E-Mail: ordnung(at)oberursel.de gern zur Verfügung.

Kontakt Tierheim

Tierheim Hochtaunus e.V., Forsthausweg 15, 61440 Oberursel (Taunus)
Telefon 06171 23097
Telefax 06171 26788

Internet: www.tierheim-hochtaunus.de

Faltblatt zur Hundehaltung

Alle Informationen dieser Seite auf einem Faltblatt (pdf)
 

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

Projektstart Integriertes Klimaschutzkonzept Oberursel

13. 12. 2017

Wunschweihnachtsbaumaktion wieder voller Erfolg – mit Gutscheinen kann weiter geholfen werden

13. 12. 2017

Das Oberurseler Weihnachtsdorf öffnet wieder seine Pforten

13. 12. 2017

Veranstaltungen