home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Bauen Verkehr Umwelt   Bauaufsicht   Bauantrag  

Bauantrag & Elektronische Bauakte (ELBA)

Für die Bauaufsichtsbehörde Oberursel hat die voll digitalisierte Bauantragsbearbeitung begonnen.

Für Sie als Bauherr und Architekt eröffnen wir damit die zeitgemäße Möglichkeit, via Internet in wenigen Schritten komfortabel

  • Ihren  Bauantrag (nach § 57 und § 58 HBO)
  • Ihre Bauvoranfrage (nach § 66 HBO)
  • Ihren Antrag auf Erteilung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung
    (nach WEG)
      

einzureichen und die Genehmigung online zu erhalten.

Daneben können auch

  • genehmigungsfreigestellte Bauvorhaben
    (Mitteilungsverfahren nach § 56 HBO)

sowie

  • isolierte Abweichungen
  • isolierte Befreiungen

auf gleiche Weise digital eingereicht werden.

Wo liegen die Vorteile?

Für alle Beteiligten wird ein hohes Maß an Transparenz erreicht, da der Status der Bearbeitung  ...mehr

Wie funktioniert das digitale Verfahren?

Eine kurze Übersicht in 6 Schritten   ...mehr

Infos für Bauherren und Architekten

Teilnahmeerklärung
Beiblatt zur Bauvoranfrage
Handbuch für Entwurfsverfasser
Anwendung der elektronischen Bauakte

...mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen sind lediglich ein Internetanschluss und eine E-Mail-Adresse.
Anträge können weiterhin auch in Papierform eingereicht werden.
Diese Anträge werden dann durch die Bauaufsicht eingescannt und digital weiter bearbeitet.
Einige der Vorteile der elektronischen Bauakte bestehen in diesem Fall nicht.

Elektronische Bauakte (ELBA) und eGovernment

Mit Einführung der elektronischen Bauakte steht ein neues digitales Werkzeug zur Verfügung, das erlaubt, digital übermittelte Bauvorlagen ohne Zwischenschritt in Papier („medienbruchfrei“) bis zur Genehmigung weiterzuleiten und weiter zu bearbeiten. In Papierform eingereichte Bauvorlagen werden gescannt und ebenfalls digital weiterbearbeitet.

Der Inhalt der jeweiligen Bauakte ändert sich nicht gegenüber der herkömmlichen analogen Akte. Auch der Verfahrensablauf wird beibehalten.

Die elektronische Akte bietet die Möglichkeit, den Beteiligten, je nach Aufgabe und Funktion, entsprechende Zugriffsrechte (Leserecht, Schreibrecht) zuzuordnen.
Dadurch wird die gleichzeitige Bearbeitung durch die Beteiligten ermöglicht, was den Vorteil bietet, Material (Papier, Porto) und Zeit zu sparen und letztlich das Verfahren vereinfacht.

Gleichzeitig ist durch Abbildung aller Bearbeitungsschritte der Beteiligten (Dokumentation der Bearbeitungsversionen) ein hohes Maß an Transparenz gewährleistet - der Antragsteller erfährt zeitnah den Status der Bearbeitung.

Alle am Genehmigungsverfahren Beteiligten, wie Stellung nehmende Behörden, Fachplaner, Nachweisberechtigte, Prüfingenieure, werden in den digitalen Bearbeitungsprozess eingebunden. Ein Ziel des angestrebten eGovernments ist Verfahrensvereinfachung. Die Elektronische Bauakte bedeutet einen weiteren Schritt in diese Richtung.

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

Etwa 2,4 Mio. Euro Landesmittel für Verbesserung der Kläranlage Oberursel-Weißkirchen

23. 11. 2017

BSO sucht Techn. Angestellte/n (Dipl.Ing. Bauingenieurwesen, Architektur oder Facility Management)

22. 11. 2017

Wildschweinzaun-Aufstellung in Stierstadt hat begonnen

22. 11. 2017

Veranstaltungen