home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Verwaltung & Rathaus   Lebenslagen   Sterbefall   Beisetzungen  

Beisetzungen

Abbildung blaue Meeresstimmung mit Schriftzug Sterbefall

Beisetzungstermine

Beerdigungen und Trauerfeiern mit Urnenbeisetzung

Grundsätzlich sind Bestattungen von Montag bis Freitag zu den in der Termintabelle aufgeführten Zeiten möglich.

Für spezielle Nachfragen zu anderen Beisetzungsmöglichkeiten stehen Ihnen die Pietäten sowie das Team vom Standesamt (Tel. 06171 502-473) zur Verfügung.

Grabstätten allgemein. Bestattungsarten, Kosten

Die Beisetzungen können als  Erdbestattungen  oder als  Urnenbestattungen  auf allen städtischen Friedhöfen vorgenommen werden.

Auf dem Alten Friedhof Oberstedten können nur noch Erdbestattungen vorgenommen werden, wenn eine Altgrabstätte vorhanden ist und der Nutzungsberechtigte noch nicht verstorben ist.

Grundsätzlich erfolgen Bestattungen auf dem Hauptfriedhof und dem Alten Friedhof Oberursel.

Auf den Friedhöfen in den Stadtteilen Oberstedten, Stierstadt und Weißkirchen werden grundsätzlich nur Personen bestattet, die dort ihren Wohnsitz hatten.

Friedhöfe in Oberursel

Grabstätten:

Für Erdbestattungen

  • Familiengrabstätte (Wahlgrabstätte)
  • Reihengrabstätte
  • Kindergrabstätte
     

Für Urnenbeisetzungen

  • Urnenfamiliengrabstätte
  • Urnenreihengrabstätte
  • Anonyme Urnenreihengrabstätte
  • Friedhaine
     

Kosten
Die Gebühren ersehen Sie aus der  Gebührensatzung.

Grabstätten

Familiengrabstätte (Wahlgrabstätte)

Diese Grabstätte kann im Sterbefall oder auch im Vorkauf erworben werden. Mit der Zuweisung einer Grabstätte wird das Nutzungsrecht für eine Laufzeit von 40 Jahren erworben. Die Nutzungsdauer kann vor ihrem Ablauf auf Antrag verlängert werden.
In einer einstelligen Familiengrabstätte für Erdbestattungen können bis zu zwei Erdbestattungen (bei Zukauf eines Tiefgrabes) und sechs Urnenbestattungen vorgenommen werden.

Reihengrabstätte

Reihengräber sind einstellige Grabstätten, die in Grabfeldern der Reihe nach belegt werden. Das Nutzungsrecht an dieser Grabstätte wird für eine Laufzeit von 30 Jahren erworben. Die Beisetzung einer Urne ist nur innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erwerb möglich. Eine Verlängerung der Laufzeit ist nicht möglich. Das Nutzungsrecht an einer Reihengrabstätte kann nicht durch Vorkauf erworben und somit nicht zur späteren Nutzung freigehalten werden.

Kindergrabstätte

Bei Verstorbenen bis zum vollendeten 5. Lebensjahr beträgt die Ruhezeit 15 Jahre.

Urnenfamiliengrabstätte

Diese Grabstätte kann im Sterbefall oder auch im Vorkauf erworben werden. Das Nutzungsrecht an dieser Grabstätte wird für eine Laufzeit von 30 Jahren erworben. Die Nutzungsdauer kann vor ihrem Ablauf auf Antrag verlängert werden. Urnenfamiliengrabstätten gibt es auf allen städtischen Friedhöfen. In einer Urnenfamiliengrabstätte können 1 bis 6 Urnenbeisetzungen vorgenommen werden.

Urnenreihengrabstätte

Urnenreihengrabstätten gibt es auf allen städtischen Friedhöfen. Das Nutzungsrecht wird für eine Laufzeit von 20 Jahren erworben. Wie bei den Reihengräbern kann in einer Urnenreihengrabstätte nur eine Urnenbeisetzung vorgenommen werden.
Nach Ablauf des Nutzungsrechtes kann die Laufzeit nicht verlängert werden.

Anonyme Urnenreihengrabstätte

Anonyme Urnenreihengrabstätten gibt es nur auf dem Hauptfriedhof. An dieser Grabstätte wird kein Nutzungsrecht erworben. Die Urnenreihengrabstätte ist ein in sich geschlossenes Feld mit Rasenfläche, auf der dicht nebeneinander bestattet wird. Grabkennzeichnungen wie Grabhügel oder Grabmale gibt es nicht.

Urnenwahlgrabstätten Friedhain

Auf dem Alten Friedhof Oberursel (Bommersheim) und auf dem Hauptfriedhof sind Friedhaine eingerichtet worden.

  • In der Grabstätte dürfen bis zu zwei Urnen beigesetzt werden.
  • Die Grabstätten können vorab erworben werden. Sie sind kenntlich gemacht durch nummerierte Platten, die um mit Buchstaben versehene Bäume gruppiert sind.
  • Holzkreuze und Grabschmuck sind spätestens vier Wochen nach der Beisetzung von der Grabstätte zu entfernen.
    Nach dieser Zeit kann weiterer Grabschmuck an dem dafür vorhandenen Holzkreuzdenkmal abgelegt werden.
  • Die Grabstätte soll mit einer erdebenen 30/40 cm Steinplatte versehen werden.
  • Eine Bepflanzung ist nicht möglich.
  • Eine Ausbettung ist nicht möglich.
       

Merkblatt für Urnenwahlgrabstätten "Friedhain"

Grabmale

Grabmale

Die Abbildung zeigt ein Kreuz mit einer Feder

Auf den Grabstätten dürfen zum Gedenken an die dort Ruhenden Grabmale errichtet werden. Die Errichtung von Grabmalen ist genehmigungspflichtig; ein Antrag zur Setzung eines Grabmales muss bei der Friedhofsverwaltung gestellt werden.
Erst nach Genehmigung des Antrages darf die Grabmalanlage gesetzt werden.

KreuzBis zur Errichtung eines Grabmales können die Grabstätten mit einem Holzkreuz oder einem gleichwertigen Sinnbild, das den Namen des Verstorbenen trägt, gekennzeichnet werden.

Die Grabmale, Einfassungen und Abdeckungen sind in ihrer Größe entsprechend nach den allgemein anerkannten Regeln des Handwerks  (Richtlinien des Bundesinnungsverbands des Deutschen Steinmetz-, Stein- und Holzbildhauerhandwerks für das Fundamentieren und Versetzen von Grabdenkmälern)  zu fundamentieren und so zu befestigen, dass sie dauerhaft standsicher und beim Öffnen benachbarter Gräber nicht umstürzen oder sich senken können. Die Grabmale einer Gräberreihe sind in eine Flucht zu stellen

Es ist vorgeschrieben, dass die Setzung des Grabmales durch einen Steinmetzbetrieb zu erfolgen hat.

Die genauen Ausmaße der Fundamente, Abdeckungen und Einfassungen entnehmen Sie bitte der Satzung der Stadt Oberursel (Taunus) über die Benutzung der Friedhöfe und ihrer Einrichtungen  (Friedhofssatzung).

Für die Genehmigung eines Grabmales und die Einfassung werden Genehmigungsgebühren gemäß der  Gebührenordnung  berechnet.

Grabpflege und -gestaltung

Der oder die Nutzungsberechtigten sind dafür verantwortlich, dass das Grabmal gärtnerisch gestaltet angelegt und gepflegt wird. Bei der Gestaltung gibt es keine besonderen Vorgaben. Während der Laufzeit des Nutzungsrechtes muss aber darauf geachtet werden, dass die Grabstätte in einer des Friedhofs würdigen Weise hergerichtet und gepflegt wird. Das bedeutet, dass welk gewordene Blumen oder Kränze zügig abgeräumt werden und Anpflanzungen sich nicht unkontrolliert über die Fläche des Grabes ausdehnen oder benachbarte Anpflanzung beschädigen.

Die Grabpflege und Grabbepflanzung der Grabstätte ist in der Friedhofssatzung der Stadt Oberursel (Taunus) beschrieben. 
    

Friedhofsverwaltung

Friedhofsverwaltung
Tel.:06171 502-473
Fax:06171 502-7290
E-Mail:standesamt(at)oberursel.de
Raum:E 18 A

Öffnungszeiten der Friedhofsverwaltung

Öffnungszeiten
VormittagNachmittag
Montag8:00 - 12:00
Dienstag8:00 - 12:00
Mittwoch8:00 - 12:00
Donnerstag8:00 - 12:0014:00 - 18:00
Für Beratungsgespräche bitten wir um telefonische Terminvereinbarung. Ihr Standesamts-Team

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

bluebox portstrasse: Frauenpower im Kino + Frühstücksbuffet am Sonntag

19. 09. 2017

„Zöller & Konsorten“: Legenden der deutschen Musikgeschichte am Freitag in der musikhalle portstrasse

19. 09. 2017

Signalanlage Frankfurter Landstraße/Zimmersmühlenweg bekommt am Mittwoch neue Software

19. 09. 2017

Veranstaltungen