home
German
English
Zur mobilen Version von www.oberursel.de
Sie sind hier:   Verwaltung & Rathaus   Geschäftsbereiche   Einwohnerservice   Passstelle  

Passstelle

Grafik Ausweise
  • Deutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen.
  • Personen, die im Besitz eines gültigen Reisepasses sind, genügen damit ihrer Ausweispflicht.
  • Für Kinder bis zum 12. Lebensjahr kann ein Kinderreisepass ausgestellt werden.
  • Auf Antrag kann ein Personalausweis auch vor Vollendung des 16. Lebensjahres ausgestellt werden. Hierzu müssen beide Elternteile ihr Einverständnis erklären.

Achtung!

Seit dem 01.01.2017 benötigen Sie für die Beantragung eines Ausweisdokuments (Personalausweis und Reisepass) die letzte Personenstandsurkunde.
Anerkannt werden
Geburts- und Heiratsurkunden, sowie Familienstammbücher, falls vorhanden. Bei Geschiedenen wird zusätzlich das Scheidungsurteil benötigt.
 

Ausweise:

Personalausweise

Der neue Personalausweis

Der Neue ist da! Seit 1. November 2010
Am 1. November 2010 hat der neue Personalausweis im Scheckkartenformat den bisherigen Personalausweis abgelöst.
Lesen Sie mehr über den neuen Ausweis mit seinen Möglichkeiten auf der Homepage des Personalausweisportals ...
 

Antragsvoraussetzungen

  • 1 aktuelles biometrisches Passbild (nicht älter als 6 Monate)
    35 x 45 mm
    (Hintergrund heller als das Gesicht. Das Lichtbild muss das Gesicht im Ausmaß von mindestens 27 mm darstellen. Gesicht = Kinn bis Haaransatz).
  • Fotomustertafel
  • Das alte Ausweisdokument und die letzte Personenstandsurkunde. Anerkannt werden Geburts-und Heiratsurkunden, sowie Familienstammbücher, falls vorhanden. Bei Geschiedenen wird zusätzlich das Scheidungsurteil benötigt.
  • Gegebenenfalls Registrierschein und Vertriebenenausweis.
  • Es ist erforderlich, dass der/die Antragsteller/in persönlich erscheint.
  • Bei Beantragung muss entschieden werden, ob Fingerabdrücke auf dem Personalausweis gespeichert werden sollen oder nicht. Die Kombination von Lichtbild und Fingerabdrücken ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ausweisinhaber und Ausweis. Damit sind die Ausweisdaten vor Missbrauch besser geschützt als bisher.
  • Auf der Homepage der Bundesdruckerei finden Sie weitere Informationen zum Personalausweis.

Kosten für Personalausweise

die Ausstellung für Personen bis zum 24. Lebensjahr22,80 EUR
die Ausstellung für Personen ab dem 24. Lebensjahr28,80 EUR
vorläufiger Personalausweis10,00 EUR
Aktivieren der Online-Ausweisfunktion bei Ausgabe oder bei Vollendung des 16. Lebensjahresgebührenfrei
nachträglich Aktivierung der Online-Ausweisfunktion6,00 EUR
nachträgliches Deaktivieren der Online-Ausweisfunktiongebührenfrei
Änderung der PIN im Einwohnerbüro (z.B. PIN vergessen)6,00 EUR
Sperren der Online-Ausweisfunktion wenn der Ausweis gestohlen oder verloren wurdegebührenfrei
Entsperren der Online-Ausweisfunktion6,00 EUR
Änderung der Anschrift bei Umzuggebührenfrei

Gültigkeitsdauer

Personen bis 24 Jahre:        6 Jahre

Personen über 24 Jahre:    10 Jahre

Bearbeitungsdauer

Die Reisepässe / Personalausweise werden von der Bundesdruckerei in Berlin erstellt. Die Stadt Oberursel hat keinen Einfluss auf die Bearbeitungszeit.

Hier erfahren Sie den aktuellen Bearbeitungsstand Ihres beantragten Reisepasses / Personalausweises:   Statusabfrage-Passauskunft

Bei Abholung zu des neuen Ausweises zu beachten:

Wenn Sie den neuen Personalausweis abholen, muss der alte Personalausweis vorgelegt werden. Die Meldebehörde ist verpflichtet, den bisherigen Personalausweis einzuziehen oder zu entwerten. Das gleiche gilt für eventuell ausgestellte vorläufige Personalausweise, da niemand mehr als einen Ausweis besitzen darf.

Wenn Sie Ihren Personalausweis dringend benötigen:

Es ist möglich, einen vorläufigen Personalausweis auszustellen. Die Gültigkeit ist auf 3 Monate begrenzt. Für den vorläufigen Personalausweis fällt eine Gebühr von 10,00 € an. Hierfür sind zwei biometrische Passbilder notwendig. Bitte beachten Sie, dass bei Beantragung des vorläufigen Personalausweises der endgültige Ausweis gleichzeitig mitbeantragt werden muss.

Sperrung der Onlinefunktion bei Verlust oder Diebstahl

Wenn der Personalausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion gestohlen wird oder anderweitig abhanden kommt, muss der Ausweis gesperrt werden. Hierbei wird die Nutzung der Online-Ausweisfunktion verhindert. Für die Sperrung benötigen Sie das Sperrkennwort für Ihren Personalausweis.

Die Sperrung kann durch persönliche Vorsprache im Einwohnerbüro oder über den Sperrnotruf 0180-1-33 33 33 33 (Mo bis So, 0 bis 24 Uhr) erfolgen.

Reisepässe

USA: Visa-Pflicht für vorläufige Reisepässe

Seit dem 01. Mai 2006 wird der vorläufige maschinenlesbare deutsche Reisepass (grün) nicht mehr für die visumfreie Einreise in die USA anerkannt.

Visum

Deutsche, die mit einem vorläufigen Reisepass in die USA einreisen möchten, benötigen ein Visum. Diese Voraussetzung besteht unabhängig vom Ausstellungsdatum des Passes.

Rechtzeitig vor einem Reiseantritt in die USA sollte daher geprüft werden, ob ein Visum beantragt werden muss. Das Visum ist bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem amerikanischen Konsulat zu beantragen.

Die Visa-Pflicht besteht nicht, wenn Reisewillige bereits im Besitz eines elektronischen Reisepasses (rot) mit digitalem Gesichtsbild sind, oder bei Reisepässen, die vor dem 01.11.2005 ausgestellt wurden und noch keinen Chip enthalten.

Mehr Sicherheit durch den Chip im Reisepass

Die Bundesrepublik Deutschland führte ab 01.11.2005 als eines der ersten EU-Länder den ePass mit biometrischen Daten ein.

Visumfreies Reisen in die USA

Merkblatt und Erklärung (pdf)
 

Elektronische Einreiseerlaubnis für die USA

Link zum Antragsformular:
 

ePass

ePass steht für "elektronischer Pass". Die bisherigen europäischen Reisepässe werden um einen kontaktlosen Chip ergänzt, in dem die Daten des Passes einschließlich einer digitalisierten Version des Lichtbilds und von zwei Fingerabdrücken elektronisch gespeichert werden. Ansonsten bleiben die Pässe unverändert. Das auf der Titelseite des neuen Passes angegebene Symbol steht für Biometrie. Die technischen Standards sind weltweit einheitlich. Neben den EU-Staaten werden auch Japan, die USA, Australien, Rußland, Kanada, die Schweiz und andere Staaten solche Pässe einführen.

Biometrie

Biometrie ist die Technik der Erkennung von Personen anhand persönlicher Charakteristika, z.B. Gesicht und Fingerabdruck. Ziel einer biometrischen Erkennung ist es, die Identität einer Person zu ermitteln bzw. die behauptete Identität zu bestätigen oder zu widerlegen.
Biometrie im Pass ist nicht völlig neu: Körperliche Merkmale wie Augenfarbe, Größe und Gesichtsbild werden seit Jahrzehnten zur Erkennung von Personen genutzt. Neu ist, dass biometrische Merkmale in einem Chip gespeichert werden.

Biometrische Erkennung bietet sich in Ergänzung oder als Ersatz herkömmlicher Methoden wie PIN/ Passwort und Karte deshalb an, weil die körperlichen Eigenschaften im Gegensatz zu Wissens- und Besitzelementen unmittelbar personengebunden sind. Erkannt wird der Nutzer hier anhand seiner Individualität. An ein körperliches Merkmal muss sich der Merkmalsträger nicht erinnern, er trägt es untrennbar stets bei sich. Es kann im Allgemeinen auch nicht geheim gehalten werden. Im Gegenteil liegen viele der für eine biometrische Erkennung verwendeten körperlichen Merkmale wie Gesicht und Finger offen. Biometrische Merkmale können nicht übertragen oder weitergegeben werden. Es kann mit Verwendung dieser Merkmale somit sichergestellt werden, dass es sich bei der vorhandenen Person tatsächlich um die angenommene bzw. behauptete Identität handelt.

Für Reisende aus Deutschland heißt das, dass nur bordeauxfarbene Europapässe akzeptiert werden. Kinderausweise und Einträge der Kinder in den Ausweisen der Eltern werden nicht länger akzeptiert, um ohne Visum in die USA einreisen zu können. Familien, die unter dem Visa-Waiver-Programm in die USA einreisen, benötigen für jede einzelne Person, einschließlich Babys und Kleinkinder, einen eigenen Pass.

Die maschinenlesbaren Ausweise haben typischerweise biometrische Daten nur für einen Reisenden im maschinenlesbaren Feld. Daher kann Familien ohne Visum die Einreise in die USA verweigert werden, wenn biometrische Daten nur für einen Reisenden maschinenlesbar sind.   

Expresspass

Es besteht die Möglichkeit, einen "Expresspass" zu beantragen, den Sie nach Angaben der Bundesdruckerei zu erhöhten Gebühren innerhalb 72 Stunden erhalten.

Maxipass

Des weiteren besteht für Vielreisende die Möglichkeit, einen "Maxipass" zu erhalten. Dieser enthält statt der üblichen 32 Seiten 48 Seiten für Reiseeinträge.

Beantragung

Bitte beantragen Sie Ihren Reisepass frühzeitig, d.h. mindestens  6 Wochen  vor Ihrer Reise.

Antragsvoraussetzungen

  • 1 neues biometrisches Lichtbild
    (nicht älter als 6 Monate)
    35 x 45 mm
    (Hintergrund heller als das Gesicht. Das Lichtbild muss das Gesicht im Ausmaß von mindestens 27 mm darstellen. Gesicht = Kinn bis Haaransatz).
  • Fotomustertafel
  • Das alte Ausweisdokument und die letzte Personenstandsurkunde. Anerkannt werden Geburts-und Heiratsurkunden, sowie Familienstammbücher, falls vorhanden. Bei Geschiedenen wird zusätzlich das Scheidungsurteil benötigt
  • Es ist erforderlich, dass der/die Antragsteller/in persönlich erscheint.
  • Bei ehelichen Kindern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind die schriftliche Zustimmung beider Elternteile sowie deren Personalausweise oder Reisepässe erforderlich.
    Bei Geschiedenen genügt die Zustimmung des sorgeberechtigten Elternteils (bitte rechtskräftigen Sorgerechtsbeschluss vorlegen). Als Vormund legen Sie bitte die Bestallungsurkunde vor.
    Bei verwitwetem Elternteil benötigen wir die Sterbeurkunde.
    Bei nicht verheirateten Eltern: entweder Sorgeerklärung oder Negativattest des Jugendamtes vorlegen.
  • Speicherung von zwei Fingerabdrücken im elektronischen Speichermedium des Passes bei allen Antragstellerinnen und Antragstellern ab Vollendung des 6. Lebensjahres.
  • Kinder ab Vollendung des 10. Lebensjahres haben den Passantrag zu unterschreiben. Eine persönliche Vorsprache ist nötig.

Weitere Informationen zum ePass erhalten Sie im Internet unter www.epass.de oder www.bmi.bund.de oder im Einwohnerbüro Oberursel.

Kosten

Reisepass - umfasst 32 Seiten:

Personen bis 24 Jahre37,50 €
Personen über 24 Jahre60,00 €

Maxi-Reisepass - umfasst 48 Seiten:

Personen bis 24 Jahre59,50 €
Personen über 24 Jahre82,00 €

Express-Reisepass - verkürzte Lieferung:

Personen bis 24 Jahre69,50 €
Personen über 24 Jahre92,00 €

Die Kosten sind bei Antragstellung zu zahlen

Gültigkeitsdauer

Personen bis 24 Jahre    |   6 Jahre
Personen über 24 Jahre | 10 Jahre

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie Ihren neuen Pass abholen, legen Sie bitte den alten Reisepass vor, da dieser eingezogen oder ungültig gestempelt wird.
Das gleiche gilt für eventuell ausgestellte vorläufige Reisepässe und Kinderreisepässe.

Wenn Sie Ihren Reisepass dringend brauchen ...

ist es möglich,

  • einen vorläufigen Reisepass auszustellen. Dies ist frühestens zwei Tage vor Reiseantritt möglich. Bei der Beantragung müssen die Reiseunterlagen vorgelegt werden.
    Achtung: Der vorl. Reisepass ist nicht in jedem Land anerkannt. Ebenfalls ist er nicht für die visafreie Einreise in die USA gültig!
    Dieser ist nur 1 Jahr gültig und kostet eine Gebühr von 26,00 €. Hierfür ist ein biometrisches Passbild notwendig.
  • einen Express-Reisepass zu beantragen.
    Dieser ist innerhalb von 3-4 Arbeitstagen verfügbar und hat eine Gültigkeitsdauer wie der reguläre Reisepass. Hierfür ist ein biometrisches Passbild notwendig.

Die Kosten für den Express-Reisepass betragen

  • 69,50 EUR Personen bis 24 Jahre
  • 91,00 EUR Personen über 24 Jahre 
      

Weitere Informationen zum ePass

Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen:
 

Kinderreisepässe

Kinderreisepass oder regulärer Reisepass?

  • Einige wenige Staaten erkennen den Kinderreisepass gar nicht oder nur eingeschränkt an.
    Informieren Sie sich daher bitte vor der Reise über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes.
  • Kinderreisepässe, die vor dem 26. Oktober 2006 ausgestellt wurden, können für die visafreie Einreise in die USA weiterhin benutzt werden.
  • Kinderreisepässe, ausgestellt vor dem 26. Oktober 2006 und nach diesem Stichtag verlängert:
    Diese können nicht für die visumfreie Einreise in die USA benutzt werden.
  • Achtung: Für die Einreise in die USA benötigen Sie auch für Kinder einen regulären Reisepass.

Wichtiger Hinweis:
Neue Richtlinien für Reisende in die Vereinigten Staaten
   (Link zum ePass)

Kindereinträge im Reisepass der Eltern

Seit 26. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen außerhalb Deutschlands ein eigenes Ausweisdokument. Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind ab diesem Tag ungültig.

Bitte informieren Sie sich hierzu auf der Seite des Bundesministeriums des Innern.

Antragsvoraussetzungen und Kosten für den Kinderreisepass

Grund der Beantragungvorzulegende UnterlagenAnzahl der biometrischen LichtbilderGebühr

Erst- oder Neuausstellung


Geburtsurkunde bzw. die letzte Personenstandsurkunde und alter Kinderreisepass, sowie schriftliche Einverständniserklärung und Ausweisdokumente beider Elternteile bzw. des Sorgeberechtigten ggf. Sorgerechtsurteil / Negativbescheinigung

Die Kinder müssen bei der Beantragung persönlich erscheinen.


1


13,00 EUR

Verlängerung
bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres des Kindes


Geburtsurkunde bzw. die letzte Personenstandsurkunde und alter Kinderreisepass, sowie schriftliche Einverständniserklärung und
Ausweisdokumente beider Elternteile bzw. des Sorgeberechtigten, ggf. Sorgerechtsurteil / Negativbescheinigung

Die Kinder müssen bei der Beantragung persönlich erscheinen.


 1


6,00 EUR

Biometrisches Lichtbild

  • Maße: 35 x 45 mm
  • nicht älter als 6 Monate
  • Hintergrund muss einfarbig und so hell oder dunkel sein, dass das Gesicht eindeutig zu erkennen ist
  • keine Kopfbedeckung
  • es darf keine weitere Person auf dem Passbild abgebildet sein
  • Das Lichtbild muss das Gesicht im Ausmaß von mindestens 20 mm darstellen.
  • Gesicht = Kinn bis Haaransatz

Urkunden

  • ausländische Urkunden müssen von einem vereidigten Dolmetscher, der von einem deutschen Gericht vereidigt wurde, übersetzt werden. Bei einigen ausländischen Staaten wird weiterhin ein Legalisationsvermerk verlangt.
  • sofern deutsche Urkunden vorhanden sind, werden nur diese anerkannt

Einverständniserklärung

  • wenn Sie  verheiratet  oder  nicht miteinander verheiratet  sind, aber das gemeinsame Sorgerecht haben, wird neben der Einverständniserklärung das Ausweisdokument des nicht zur Antragstellung mitkommenden sorgeberechtigten Elternteils benötigt
  • wenn Sie nicht verheiratet  sind und das  alleinige Sorgerecht  haben, benötigen wir eine Bestätigung über die Sorgeerklärung vom Jugendamt (sog. Negativattest)
  • wenn Sie  geschieden sind, benötigen wir das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk / Sorgerechtsbeschluss
  • wenn Sie  verwitwet sind, benötigen wir die Sterbeurkunde

       
       Kinder müssen bei der Beantragung persönlich erscheinen.

Gültigkeitsdauer

6 Jahre, längstens jedoch bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres des Kindes. Der Kinderreisepass kann ein weiteres mal für maximal 6 Jahre verlängert werden.

Bearbeitungszeit

Bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen erfolgt die Ausstellung sofort.

Formulare und weitere Informationen

Unser Service für Sie:

Ein Antragsformular finden Sie unter der Rubrik   Formulare

Weitere Informationen zum Thema Kinderreisepass erhalten Sie im Geschäftsbereich Einwohnerservice, Abteilung Einwohnerbüro

Rathaus Oberursel, Rathausplatz 1, 1. OG, Zimmer 101

Telefon 06171 502-123

Eltern, die dauernd getrennt lebend oder geschieden sind

Obwohl seit der Änderung des Kindschaftsrechts im Jahre 1998 die gemeinsame elterliche Sorge auch nach Trennung und Scheidung grundsätzlich beiden Elternteilen obliegt, kann die Ausstellung eines Ausweisdokumentes für unverheiratete Minderjährige ausschließlich von dem Elternteil beantragt werden, der die „Alltagssorge“ für das Kind ausübt, da dies ein „Geschäft des täglichen Lebens“ darstellt.

Die Ausweisbehörde orientiert sich in erster Linie an den im Melderegister gespeicherten Informationen zu den Antragstellern.

Antragsberechtigt ist somit der Elternteil, bei dem sich das Kind gewöhnlich – mit Zustimmung des anderen Elternteils – aufhält. Der gewöhnliche Aufenthalt des Kindes wird im Regelfall bei dem Elternteil unterstellt, wo das Kind mit Hauptwohnung amtlich gemeldet ist.

Abweichend von dieser „Grundsatzregelung“ wird der „gewöhnliche Aufenthalt“ des Kindes nicht bei der amtlich gemeldeten Hauptwohnung unterstellt, wenn das Kind erst seit wenigen Tagen oder Wochen oder nicht durchgehend in der Wohnung eines Elternteils mit Hauptwohnung gemeldet ist.

In diesen Fällen besteht für den beantragenden Elternteil, bei dem das Kind mit Hauptwohnung gemeldet ist, die Verpflichtung, eine schriftliche Erklärung des anderen Elternteils mit dem Inhalt vorzulegen, dass dieser mit dem „gewöhnlichen Aufenthalt“ des Kindes bei dem antragstellenden Elternteil einverstanden ist.

Wird das Einverständnis hierzu nicht erteilt, müssen Sie zum Antrag alternativ einen aktuellen Beschluss des Familiengerichts zum „Aufenthaltsbestimmungsrecht“ vorlegen.

Verlust oder Diebstahl der Ausweispapiere

Den Verlust von Ausweispapieren teilen Sie bitte persönlich dem Einwohnerbüro mit.

Telefon 06171 502-123 oder
per Mail an einwohnerbuero(at)oberursel.de

Wenn der Personalausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion gestohlen wird oder anderweitig abhanden kommt, muss der Ausweis geperrt werden, das heißt, die Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird verhindert. Dazu wird das Sperrkennwort benötigt.

Die Sperrung kann durch persönliche Vorsprache im Einwohnerbüro oder über den Sperrnotruf 0180-1-33 33 33 33 (Mo bis So, 0 bis 24 Uhr) erfolgen.

Beantragen von Ausweisdokumenten - vorzulegende Unterlagen, Gebühren, allgemeine und besondere Hinweise

Erst- oder Neuausstellung

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderGebühr für BPAGebühr für RP
Ausweisdokument122,80 EUR
(bis zum
24. Lj.)
37,50 EUR
(bis zum 24. Lj.)

letzte Personenstandsurkunde

Anerkannt werden Geburts-und Heiratsurkunden, sowie Familienstammbücher, falls vorhanden. Bei Geschiedenen wird zusätzlich das Scheidungsurteil benötigt.

28,80 EUR
(ab dem
24. Lj.)
60,00 EUR
(ab dem 24. Lj.)
ggf. Registrierschein und Vertriebenenausweis

Nach oben

Ausstellung eines Personalausweises wegen Namensänderung durch Eheschließung

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderGebühr für BPAGebühr für RP
altes Ausweisdokument122,80 EUR
(bis zum
24. Lj.)
37,50 EUR
(bis zum
24. Lj.)
Heiratsurkunde mit Nachweis der Namensführung28,80 EUR
(ab dem
24. Lj.)
59,00 EUR
(ab dem
24. Lj.)
Registrierschein und Vertriebenenausweis

Einbürgerung

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderGebühr für BPAGebühr für RP
altes Ausweisdokument122,80 EUR
(bis zum
24. Lj.)
37,50 EUR
(bis zum
24. Lj.)
letzte Personenstandsurkunde28,80 EUR
(ab dem
24. Lj.)
59,00 EUR
(ab dem
24. Lj.)
Einbürgerungsurkunde

Eintrag eines Doktortitels

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderGebühr für BPAGebühr für RP
altes Ausweisdokument122,80 EUR
(bis zum
24. Lj.)
37,50 EUR
(bis zum
24. Lj.)
Promotionsurkunde (im Original
und in dt. Sprache)
28,80 EUR
(ab dem
24. Lj.)
59,00 EUR
(ab dem
24. Lj.)
letzte Personenstandsurkunde

Verlust oder Diebstahl

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderGebühr für BPAGebühr für RP

letzte Personenstandsurkunde

Anerkannt werden Geburts-und Heiratsurkunden, sowie Familienstammbücher, falls vorhanden. Bei Geschiedenen wird zusätzlich das Scheidungsurteil benötigt

122,80 EUR
(bis zum
24. Lj.)
37,50 EUR
(bis zum 24. Lj.)
ggf. Registrierschein und Vertriebenausweis28,80 EUR
(ab dem
24. Lj.)
59,00 EUR
(ab dem 24. Lj.)
- Verlustanzeige (hier erhältlich) und bei Diebstahl
  Strafanzeige der Polizei
5,00 EUR5,00 EUR

vorläufige Ausweisdokumente

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderGebühr
vorläufiger Bundespersonalausweisentsprechend dem Grund der Beantragung210,00 EUR
+ endgültiger Personalausweis

vorläufiger Reisepass

Achtung: Der vorl. Reisepass ist nicht für die visafreie Einreise in die USA gültig!

entsprechend dem Grund der Beantragung

1

26,00 EUR

Grundsätzliches zur Beantragung von Ausweisdokumenten

Grundsätzlich gilt für die Beantragung von vorläufigen und endgültigen Ausweisdokumenten von Personen bis zum 16. Lebensjahr (BPA) / 18. Lebensjahr (RP):
Einverständniserklärung und Ausweisdokumente beider Elternteile bzw. des Sorgeberechtigten (schriftlicher Nachweis, siehe hierzu unter Erläuterung zur Einverständniserklärung unter der Rubrik Kinderreisepass) sind bei Antragstellung vorzulegen. Zudem ist es nötig, dass die Kinder bei der Beantragung persönlich erscheinen.

Bitte beachten Sie noch folgendes zu Personenstandsurkunden / ausländischen Urkunden / Promotionsurkunden

  • Personenstandsurkunden: 
    Familienstand ledig = Geburtsurkunde 
    Familienstand verheiratet = Heiratsurkunde mit Nachweis der Namensführung
  • ausländische Urkunden:
    Diese müssen von einem Dolmetscher, der von einem deutschen Gericht vereidigt wurde, übersetzt werden. Bei einigen ausländischen Staaten wird weiterhin ein Legalisationsvermerk verlangt. Grundsätzlich gilt, sofern deutsche Urkunden vorhanden sind, werden nur diese anerkannt.
    Für eine Anerkennung von Urkunden aus dem außereuropäischen Ausland nehmen Sie bitte vorher Kontakt mit der Abteilung Einwohnerbüro auf.
  • Promotionsurkunden:
    Müssen im Original und in deutscher Sprache vorgelegt werden; ein im Ausland erworbener Doktorgrad muss durch Genehmigungsurkunde nachgewiesen werden.

Gültigkeitsdauer der Ausweisdokumente

AusweisartPersonenkreisGültigkeit
Personalausweis / Reisepass- Personen unter 24 Jahren
- Personen über 24 Jahre
-   6 Jahre
- 10 Jahre
vorläufiger Personalausweisalle3 Monate
vorläufiger Reisepassalle1 Jahr

Maxi - Reisepass

Der Maxi-Reisepass ist insbesondere für  Vielreisende  interessant, weil er für Visaeinträge 16 Seiten mehr enthält als der Europapass und somit aus 48 Seiten besteht.

Gebühr:
für Personen unter 24 Jahren = 59,50 EUR
für Personen über 24 Jahren  = 82,00 EUR

Express - Reisepass

Innerhalb von 3 bis 4 Arbeitstagen verfügen Sie über den neuen Reisepass.

Gebühr:

für Personen unter 24 Jahren = 69,50 EUR
für Personen über 24 Jahren  = 92,00 EUR

Erst- oder Neuausstellung Kinderreisepass

Die Ausstellung / Verlängerung des Kinderreisepasses erfolgt nur noch bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres des Kindes.

 

vorzulegenden UnterlagenAnzahl der BilderDauerGebühr
- Ausweisdokument bzw. Geburtsurkunde des Kindes, sofern kein KA vorhanden!

Bitte beachten Sie bei ausländischen Urkunden die weiter oben stehenden Ausführungen hierzu.
1 biometrisches Passbildsofort13,00 EUR
- Registrierschein und VertriebenenausweisAb dem 10. Lebensjahr ist die Unterschrift des Kindes erforderlich!
- Einverständniserklärung und Ausweisdokumente beider Elternteile bzw. des Sorgeberechtigten (schriftlicher Nachweis) **

 

 

Verlängerung Kinderreisepass

vorzulegende UnterlagenAnzahl der BilderDauerGebühr
- alter Kinderreisepass1 biometrisches Passbildsofort6,00 EUR
- Registrierschein und Vertriebenenausweis
- Einverständniserklärung und Ausweisdokumente beider Elternteile bzw. des Sorgeberechtigten (s.o.) **

Kinderreisepass: ** Erläuterungen zur Einverständniserklärung

Schriftlicher Nachweis:

 

wenn Siebenötigen wir
- verheiratet sind oder
- nicht miteinander verheiratet sind, aber das gemeinsame Sorgerecht haben
Einverständniserklärung und Ausweisdokument des nicht vorsprechenden sorgeberechtigten Elternteils
- nicht verheiratet sind und
- das alleinige Sorgerecht haben
Bestätigung über die Sorgerechtserklärung vom Jugendamt
(sog. Negativattest)
- geschieden sinddas Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk / Sorgerechtsbeschluss
- verwitwet sinddie Sterbeurkunde

 

 

Statusabfrage - Passauskunft

Hier erfahren Sie den aktuellen Bearbeitungsstand Ihres beantragten Reisepasses / Personalausweises:

Weitere Auskünfte
erhalten Sie im Rathaus, Geschäftsbereich Einwohnerservice, Abteilung Einwohnerbüro.

Ansprechpartnerinnen:

Renate Breitenbach
Tel.:06171 502-172
Fax:06171 502-7176
E-Mail:renate.breitenbach(at)oberursel.de
Raum:101 A
Simone Heller
Tel.:06171 502-274
Fax:06171 502-7176
E-Mail:simone.heller(at)oberursel.de
Raum:101 A
Sabine Mittag
Tel.:06171 502-274 / 502-233
Fax:06171 502-7176 / 5027160
E-Mail:sabine.mittag(at)oberursel.de
Raum:101 A und 108 A

Wir sind für Sie da:

Öffnungszeiten
VormittagNachmittag
Montag8:00 - 12:0014:00 - 18:00
Dienstag8:00 - 12:00
Mittwoch8:00 - 12:00
Donnerstag8:00 - 12:0014:00 - 18:00
Freitag8:00 - 12:00

EHRENAMT

Infos zum Ehrenamt

Kurz gemeldet

bluebox portstrasse: britisches Drama im Dienstagskino

28. 04. 2017

Baustelle Homburger Landstraße / Gewerbegebiete

28. 04. 2017

Café Bilderbuch in der Bücherei und im Kinderbüro

27. 04. 2017

Veranstaltungen